Montag, 30. Dezember 2019

Neuerscheinungen: Januar 2020

[Werbung, nicht bezahlt]

Bevor das Jahr ganz vorbei ist, möchte ich mit euch noch ein paar Anregungen für den Januar teilen. Rutscht gut rein, ob mit oder ohne Buch!


Disclaimer: Die Copyrights der Coverbilder sowie der Inhaltsangaben liegen bei den jeweiligen Verlagen.


"Ich blieb in Ausschwitz: Aufzeichnungen eines Überlebenden 1943 - 45" - Eddy de Wind

Erscheinungstermin: 03. Januar 2020
Verlag: Piper
Format: Gebunden
Seitenzahl: 256
Preis: 20,- €

1944 werden der junge niederländisch-jüdische Arzt Eddy de Wind und seine Frau Friedel nach Auschwitz deportiert. Als Häftling mit der Nummer 150822 erlebt Eddy den Terror der Nationalsozialisten am eigenen Leib: die Appelle in eisiger Kälte, die Zwangsarbeit in sengender Hitze, die Krankheiten, den Hunger, die willkürlichen Erschießungen und die Grausamkeiten, die das Lagerleben prägen. Kurz bevor die Russen das Lager im Januar 1945 befreien, wird seine Frau aus Auschwitz verschleppt, Eddy aber bleibt zurück. Wie durch ein Wunder überleben beide. Dies ist ihre Geschichte – sie wurde geschrieben im Lager von Auschwitz. Das erschütternde Dokument wurde 1946 in den Niederlanden veröffentlicht. Nun liegt es erstmals auf Deutsch vor.

Das Jahr startet mit einem wirklich interessanten und starken Buch, das ich unbedingt lesen möchte. Lesen gegen das Vergessen.




"LITTLE LIES: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht" - Megan Miranda

Erscheinungstermin: 27. Januar 2020
Verlag: Penguin Verlag
Format: broschiert
Seitenzahl: 384
Preis: 15,-€

"Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du weißt nicht, wozu sie fähig ist ...

Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land. Das Zusammenleben klappt gut. Leah arbeitet tagsüber in der Schule, Emmy nachts an einer Rezeption. Doch dann stellt Leah eines Nachts fest, dass sie ihre Freundin seit Tagen nicht gesehen hat. Noch bevor sie Emmy als vermisst melden kann, wird in der Nähe eine brutal misshandelte junge Frau gefunden. Doch die Frau ist nicht Emmy – stattdessen sieht sie Leah zum Verwechseln ähnlich … Muss Leah nicht nur um Emmys, sondern auch ihr eigenes Leben fürchten?"



Also diese Geschichte klingt jetzt nicht wirklich neu und ich würde sie, glaube ich, nur lesen, wenn ich sonst wirklich nichts mehr zu lesen hätte. Aber durch den Mangel an mich interessierenden Neuerscheinungen im Januar, kommt es mal auf die Liste. Was haltet ihr von dem Buch? Das Cover gefällt mir aber gut.



"Picknick im Dunkeln" - Markus Orths

Erscheinungstermin: 27. Januar 2020
Verlag: Hanser Verlag
Format: gebunden
Seitenzahl: 240
Preis: 22,-€

"Eine unglaubliche, unerhörte Begegnung, die den Bogen spannt über siebenhundert Jahre Weltgeschichte: Zwei Männer treffen sich in vollkommener Finsternis. Sie wollen ans Licht, unbedingt. Sie tasten sich voran, führen irrwitzige Gespräche und teilen die Erinnerungen an zwei haarsträubend unterschiedliche Leben. Die Männer? Stan Laurel und Thomas von Aquin. Der begnadete Komiker trifft auf den großen Denker des Mittelalters. Warum hier? Warum jetzt? Warum gerade sie beide? Genau dies müssen sie herausfinden, um endlich ans Licht zu gelangen. „Picknick im Dunkeln“ ist eine aufregende philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die großen Fragen des Lebens."


Dieses Buch klingt wirklich gut, mal etwas ganz anderes. Es reizt mich wirklich sehr, dieses Buch zu lesen, auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob es mir gefallen wird. Was sagt ihr? Das Cover finde ich übrigens genial!




"Mein Sommer mit Anja" - Steffen Schroeder

Erscheinungstermin:  28. Januar 2020
Verlag: Rowohlt
Format: Gebunden
Seitenzahl: 256
Preis: 20,- €

"Ein heißer Sommer in den Achtzigern. Für Konrad sind alle Sorgen noch fern, vor allem in den großen Ferien. Die verbringt er im Freibad Floriansmühle, immer mit seinem geistig leicht behinderten Freund Holger. Dann liegt eines Tages ein toter Specht unter ihrem Kletterbaum, und daneben steht ein trotziges Mädchen. Anja hat kurze Haare und ist anders als alle Mädchen, die Konrad kennt. Sie ist abgehauen, schläft draußen, in einem Versteck im Park. Eine geheime Freundschaft beginnt. Konrad bringt Anja Essen, hilft ihr, sie treffen sich im Freibad und zu Ausflügen. Als sie ein Zeltlager von Stadtstreichern aufstören und gerade noch davonkommen, begreift Konrad erst, wie eigensinnig und gefährlich Anja wirklich lebt – da ist er längst in sie verliebt. Warum ist Anja von ihrer Familie weg, und was soll daraus werden? Stückweise gibt sie ihre Geschichte preis, doch niemand darf von ihr erfahren, Konrad muss immer mehr lügen, kümmert sich kaum mehr um Holger, bei dem indessen zarte Eifersucht erwacht. Und Konrad muss sich fragen, wohin er selbst eigentlich gehört."

Dieses Buch klingt mal nach etwas anderem, eine schöne Geschichte über Jugendliche. Ist es deshalb direkt ein Jugendbuch? Aussehen tut es für mich nicht so und es erscheint auch nicht in einem Jugendbuchverlag. Auch das schlichte Cover gefällt mir wirklich gut.



"Heartbreaker (Harbor City #1)" - Avery Flynn

Erscheinungstermin:  31. Januar 2020
Verlag: Lyx
Format: broschiert
Seitenzahl: 352
Preis: 12,90 €

"Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle, CEO von "Carlyle Enterprises", hat als erfolgreicher Geschäftsmann keine Zeit für eine Frau. Das sieht seine Mutter allerdings anders, denn diese versucht unaufhörlich, ihn unter die Haube zu bringen. In seiner Verzweiflung heuert Sawyer Clover Lee an, die einzige Frau, die es geschafft hat, seine Mutter zum Schweigen zu bringen. Sie soll ihn vor den Verkupplungsversuchen seiner Familie schützen - und das geht am besten, wenn sie sich als seine Verlobte ausgibt ..."

Wenn ich ehrlich bin, klingt es nicht so richtig nach einer neuen Idee, aber irgendwie reizt mich dieses Buch trotzdem. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Mal sehen, ob ich danach greifen werde.



Wie gefallen euch die Bücher? Auf welche Bücher freut ihr euch im Januar? 
 

Dienstag, 24. Dezember 2019

Gemeinsam Lesen 32/343

Meine Lieben, als erstes wünsche ich euch frohe Weihnachtstage! Ich hoffe, ihr könnt sie im Kreise eurer Lieben genießen. Esst gut, nicht zu viel, trinkt gut, nicht zu viel und habt euch alle lieb! :) 



[Werbung, unbezahlt] 





"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die immer dienstags statt findet.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese ein sehr unweihnachtliches Buch, wie auch das davor gewesen ist, und habe mir vorgenommen im nächsten Jahr im Dezember doch mindestens ein Weihnachtsbuch zu lesen, denn es hat mir dieses Mal irgendwie gefehlt. Zur Zeit lese ich "Blake" von Jack Heath und bin auf Seite 193 von 444 (Copyright des Covers liegt beim Verlag: Heyne).

"Amerika, Gegenwart. Timothy Blake ist ein genialer Profiler und steht als inoffizieller FBI-Mitarbeiter auf keiner Gehaltsliste. Er hat nämlich ein geheimes Laster und wird nicht mit Geld entlohnt, sondern mit etwas, das seine dunklen Triebe befriedigt. Als Blake mit seiner neuen Partnerin Special Agent Reese Thistle eine heikle Geldübergabe einfädelt, geht die Sache schief: In einem gestohlenen Wagen finden sie eine Schaufensterpuppe mit einer menschlichen Niere darin. Blake, der sein finsteres Geheimnis sorgsam hüten muss, gerät unter Verdacht …"

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Um sich ihre Seelen zurückzukaufen." (S.193)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch habe ich mir im März zusammen mit noch drei anderen selbst zum Geburtstag geschenkt und es ist nun das letzte, das ich lese. Ich habe mir irgendwie etwas anderes von dem Buch erwartet. Es ist zwar ganz gut, aber der Hauptcharakter Blake ist nicht so meins, so dass ich trotz eines guten Falles nicht warm werde mit der Geschichte. Blakes finsteres Geheimnis habe ich mir einfach anders vorgestellt und das was es dann wirklich ist, macht mir keine Freude das Buch zu lesen... na ja.


4. Wie verbringt ihr die Feiertage? Alleine oder mit der Familie? Oder ganz anders? Erzählt mal!
Ich bin bei meinen Eltern und wir feiern jedes Jahr in kleinem Familienkreis. Alle drei Tage. Mit viel Essen und ein paar guten und weniger guten Gesprächen. xD Wie das halt so ist, wenn man so lange aufeinander hockt. ;-) Aber ich freue mich jedes Jahr drauf.

Samstag, 7. Dezember 2019

Rückblick: Gelesen im November

[Werbung, unbezahlt]  


Im November habe ich vier Bücher mit insgesamt 1548 Seiten gelesen, davon habe ich aber ca. 400 des ersten Buches bereits im Oktober gelesen, also bereinigt sind es ca. 1148 gelesene Seiten im Oktober. Es sieht mehr aus, als es war. (Mein Motto 2019, ganz klar...)






Gelesen:

In den November bin ich mit den letzten knapp 250 Seiten von "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón gestartet. Dieses Buch hat mich absolut fasziniert. Es war mein erstes Buch dieses Autors und obwohl ich schwer reingekommen bin, hat es mich danach absolut in seinen Bann gezogen. Es geht um den jungen Daniel Sempere, der sich ein Buch vom Friedhof der vergessenen Bücher mitnehmen darf. Dieses Buch wird ihn sein Leben lang begleiten, so Daniels Vater. Und dies geschieht tatsächlich. Das Buch zieht Daniel in seinen Bann und verschafft ihm allerleich Probleme, bringt aber auch neue Freunde mit sich und vergrault alte Bekannte. Ein wirkliches Meisterwer. 5 Sterne.


Als nächstes habe ich "Blutschatten" von Kathy Reichs gelesen. Es ist der erste Band um Sunday Night, eine ehemalige Polizistin, die noch jung, aber bereits aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist und nun zurückgezogen auf einer Insel lebt. Sie wird als eine Art Privatermittlerin mit allen Vollmachten von einer älteren Damen angestellt und ermittelt von nun an auf ihre charmante, direkte, aber auch gefühlvolle Art. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe sehr, dass die Reihe weitergeführt wird! 5 Sterne.

Buch drei war das Rezensionsexemplar "The One - Finde dein perfektes Match" von John Marrs. Hier war ich am Ende sehr hin und her gerissen. Es gab gute Momente und schöne Teile des Buches, aber auch viele unrealistische und clichéhafte Stellen, die mich geärgert haben. Alles in allem waren das Buch und ich kein gutes Match. Ich vergebe trotzdem 3,5 Sterne, denn aus der Hand legen, konnte ich die Geschichten trotzdem nur schwer und war immer wieder neugierig, wie es weiter gehen würde.

Das letzte Buch im November war "Die Sterne sind glühende Kohlen und Asche" von G. R. von Wielligh, ein Buch, das ich mir 2018 aus Namibia mitgebracht habe. Es sind viele kurze Buschmann-Erzählungen, wie sie am Lagerfeuer weitergegeben wurden. Das Buch wurde erst 2005 ins Deutsche übersetzt, erschien aber zum ersten Mal bereits 1919 in Afrikaans. Ein wirkliches tolles Buch, das mich begeistert hat. Mal eine wirklich ganz andere Lektüre und ich konnte mich gut hineinversetzen, wie die Menschen sich früher solche Geschichten erzählt haben und sich auf diese Weise die verschiedenen Naturphänomene erklärt haben. Toll! 5 Sterne


SuB
Im November sind auch wieder zu viele Bücher bei mir eingezogen.

Den Beginn machte "The One - Finde dein perfektes Match" von John Marrs, das ich als Rezensionsexemplar erhalten hatte und auch sofort gelesen habe. SuB-mäßig okay.
Danach musste ich aber für eine Wichtelaktion etwas bei re-buy bestellen und nun ja, da durften auch drei Bücher für mich mit:
"Dunkelgrün fast schwarz" von Mareike Fallwickel in der gebundenen Version stand schon lange auf meinem Wunschzettel und da ich weiterhin viel gutes darüber las, musste es nun endlich mit.
"Kleine Feuer überall" von Celeste Ng durfte ebenfalls in der gebundenen Version mit. Hier hatte ich großes Glück, denn meine "wie neu" - Ausgabe ist in der Tat noch in ihrer Ursprungsfolie eingeschweißt, wurde also noch nie gelesen. Glücksgriff!
"Der Fürst des Parnass" von Carlos Ruiz Zafón erschien 2014 zum Welttag des Buches und ist nicht mehr neu zu erhalten. Es ist ein kleines Büchlein, auf das ich mich sehr freue, da es sozusagen die Vorgeschichte zum Friedhof der vergessenen Bücher ist. 
Als letztes durfte dann noch ein Buch aus einem schönen Antiquariat mit, da dieses Mitte Dezember schließt. Eine Schande! "Vier Fälle für Tempe Brennan" von Kathy Reichs sind vier Kurzgeschichten, die zeitlich zwischen den letzten Büchern der Reihe liegen. Ich werde mich da noch genau erkundigen, wann sie jeweils spielen und die Geschichten dann zu den entsprechenden Zeitpunkten lesen. Dass heißt aber, dass dieses Buch eine ganze Weile auf meinem SuB verweilen wird und es länger dauern wird, bis es dann schließlich beendet ist.

Trotz vier gelesener Bücher ist mein SuB damit im November um eins gestiegen und liegt nun bei 43 Büchern. OMG. Schrecklich. Das kann ich gar nicht gut aushalten... Und im Dezember wird es wahrscheinlich nicht besser werden.








Liebe Grüße,
Sandra

Sonntag, 1. Dezember 2019

Buchrezension: John Marrs "The One - Finde dein perfektes Match"

[Werbung, Rezensionsexemplar]

Dieses Buch wurde mir kostenlos von randomhouse zur Verfügung gestellt. Die Rezension beruht ausschließlich auf meiner eigenen Meinung.

John Marrs "The One - Finde dein perfektes Match"

 (© Heyne)

Bibliographische Angaben
Autor: John Marrs, Übersetzer: Felix Mayer
Titel: The One - Finde dien perfektes Match, Originaltitel: The One
Reihe: -
Erschienen am: 21.10..2019
Format: broschiert
Seiten: 496
Preis:  15,99 €   

Zum Autor:
John Marrs ist ein britischer Autor, der in London lebt. Er arbeitete über zwanzig Jahre als freier Journalist für diverse Zeitungen und Zeitschriften. Zusätzlich zu diesem Roman, schrieb er bereits drei Thriller. Mit "The One" gelang ihm in Großbritannien der Durchbruch. Eine Verfilmung ist bereits geplant.  [Vergleiche: https://www.randomhouse.de/Autor/John-Marrs/p677810.rhd 30.11.2019, 10:31 Uhr, https://smile.amazon.de/John-Marrs/e/B00F1CRG9U/ref=dp_byline_cont_ebooks_1 30.11.2019, 10: 35 Uhr] 

Zum Cover:
Das Cover ist mir bereits vor Erhalt des Rezensionsexemplars in der Buchhandlung ins Auge gestochen. Es ist einfach nur weiß. Alles ist weiß bis auf den Fingerabdruck in knalligem Pink, sowie dem Buchschnitt auf allen drei Seiten, welcher auch pink ist. Diese Optik hat mich gereizt nach dem Buch zu greifen und schließlich auch, mich um ein Rezensionsexemplar zu bewerben. Sehr schöne Idee! Vor allem in weiß.


Freitag, 29. November 2019

Neuerscheinungen: Dezember 2019

[Werbung, unbezahlt]

Der Dezember ist fast da und da bestimmt viele von uns oder euren Freunden und Verwandten last minute Weihnachtsgeschenke-Shopper sind, findet ihr hier vielleicht noch die eine oder andere Inspiration für ein Geschenk. Oder beschenkt euch selbst. :) 


Disclaimer: Die Copyrights der Coverbilder sowie der Inhaltsangaben liegen bei den jeweiligen Verlagen.


"Die ewigen Toten" - Simon Beckett

Erscheinungstermin: 03. Dezember 2019
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 480
Reihe: David Hunter #6
Preis: 16,- €

"Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit.
Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das stillgelegte Krankenhaus im Norden Londons soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine in Teilen mumifizierte Leiche gefunden. Als beim Versuch, den Körper zu bergen, der Boden des baufälligen Gebäudes einbricht, entdeckt Hunter ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt …"

Das der 6. Band so schnell als Taschenbuch erscheint, hätte ich nicht gedacht. Das gebundene Buch erschien ja erst im Februar diesen Jahres, aber gut, alle, die aufs Taschenbuch gewartet haben, wird es freuen. Ich gehöre zwar irgendwie auch dazu, aber ich habe auch Band 5 noch nicht angeschafft und weiß auch noch nicht, wann es der Fall sein wird. Also hier eher eine Erwähnung der Überraschung wegen und für euch.




"Lied der Weite" - Kent Haruf

Erscheinungstermin:  11.Dezember 2019
Verlag: Diogenes
Format: Taschenbuch
Seitenzahl:384
Preis: 13,- €

"Victoria, siebzehn und schwanger, wird von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt. Da überredet ihre Lehrerin Maggie die Brüder McPheron, zwei alte Viehzüchter, das Mädchen bei sich aufzunehmen. Ein erst widerwilliger Akt der Güte, der das Leben von sieben Menschen in der Kleinstadt Holt in Colorado umkrempelt und verwandelt."

Dieses Buch klingt interessant und entspricht wieder meinem Wunsch auch mehr andere Genre als nur immer Thriller und Krimis zu lesen. Der Klappentext verrät noch nicht wirklich viel, aber Lust auf Lesen macht er schon.



"Die Stimme des Zorns" - Ethan Cross

Erscheinungstermin:  20. Dezember 2019
Verlag: Bastei Lübbe Taschenbuch
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 512
Reihe: Francis Ackerman jr. #1 (mit 6 Vorgängern in der Shepherd-Reihe)
Preis: 12,- €

"Ethan Cross hat mit Francis Ackerman jr. eine der schillernsten Figuren des Thrillergenres geschaffen. In dieser neuen Reihe um den berüchtigsten Serienmörder der USA arbeitet Francis Ackerman jr. für eine geheime Spezialeinheit des FBI. Gleich in seinem ersten Fall muss er einen der gefährlichsten Verbrecher der USA zur Strecke bringen ..."





Hmmm, hier weiß ich noch nicht so genau, was ich davon halten soll. Scheinbar entsteht hier eine neue Reihe, um einen Charakter aus der alten Reihe... finde ich das gut? Will ich das lesen? Was sagt ihr? Außerdem gab es doch schon ein Buch zu einer neuen Reihe mit neuen Charakteren "Spectrum", aber da kam nichts mehr nach, das finde ich schade. Diese neue Reihe hätte ich gerne gelesen.



"Der Junge, der seinem Vater nach Auschwitz folgte: eine wahre Geschichte" - Kent Haruf

Erscheinungstermin:  30. Dezember 2019
Verlag: Droemer
Format: broschiert
Seitenzahl: 464
Preis: 16,99 €

"Jeremy Dronfields „Der Junge, der seinem Vater nach Auschwitz folgte“ ist ein eindringliches Plädoyer gegen das Vergessen: Basierend auf den geheimen Tagebüchern des jüdischen KZ-Häftlings Gustav Kleinmann, erzählt der Autor die Geschichte von Gustav und seinem Sohn Fritz, die den „Todesfabriken“ der Nazis entkamen. Eine Geschichte von unermesslicher Grausamkeit, doch auch von Menschlichkeit, Mut und Hoffnung.

1939 werden Gustav Kleinmann, ein jüdischer Polsterer aus Wien, und sein sechzehnjähriger Sohn Fritz mit hunderten anderen jüdischen Männern von der SS festgenommen. Aus dem Kreis ihrer Familie gerissen, werden die beiden zunächst nach Deutschland deportiert. Im KZ Buchenwald zur Zwangsarbeit im Steinbruch eingeteilt, gehören sie zu den Häftlingen, die das Lager überhaupt erst mitaufbauen.
Nach einiger Zeit wird Gustav – schwer gezeichnet von den unmenschlichen Zuständen – für die Deportation nach Auschwitz selektiert. Doch für Sohn Fritz ist der Gedanke von seinem Vater getrennt zu werden unerträglich. Trotz seines Wissens darum, dass niemand aus Auschwitz zurückkehrt, erklärt sich Fritz freiwillig bereit, seinen Vater zu begleiten. So beginnt für die beiden ein Leidensweg, der noch brutaler, noch hoffnungsloser ist, als alles, was sie bis dahin erlebt haben – und den Vater und Sohn doch gemeinsam überstehen."

Das ist nun ein Buch, das ich in der Tat lesen werden. Lesen gegen das Vergessen finde ich extrem wichtig, noch mehr zur heutigen Zeit. Es erzählt eine wahre Geschichte und macht es damit für mich sogar noch mehr zu einem "must read". Schade, dass es nicht noch vor Weihnachten erscheint, sonst wäre es direkt auf meine Wunschliste gewandert. So werde ich es mir etwas später holen oder zum Geburtstag Anfang März wünschen.





Wie gefallen euch die Bücher? Auf welche Bücher freut ihr euch im Dezember? 
 

Sonntag, 10. November 2019

Rückblick: Gelesen im Oktober

[Werbung, unbezahlt]  

Oh ha, der Oktober. Ich hatte Lesehochs und Lesetiefs, vor allem in den Herbstferien, in denen andere Menschen es schaffen mehr zu lesen, da ja mehr Freizeit vorhanden ist, lese ich dann wieder weniger, weil ich einfach viel mit lieben Menschen mache und reise. In der Summe bin ich im Oktober auf 1182 Seiten gekommen.





Gelesen:

In den Oktober bin ich mit dem 12. Band um die Rechtsmedizinerin Tempe Brennan gestartet. Die Bücher der Autorin Kathy Reichs sind auch die Grundlage zur Serie "Bones", die ich schon seit längerem beendet habe und sie super fand! Absolut zu empfehlen. Das Buch "Das Grab ist erst der Anfang" habe ich ein Jahr nach dem 11. Band gelesen und gemerkt, dass ich vor allem was die privaten Beziehungen der Rechtsmedizinerin angeht, einiges vergessen hatte, aber da bin ich schnell wieder reingekommen. Das Buch an sich ist vielleicht nichts besonderes, aber auch nicht schlecht. Ich tendiere irgendwo zwischen drei und vier Sternen.


Als nächstes kam direkt der 13. Band "Blut vergisst nicht" an die Reihe, auch von Kathy Reichs versteht sich. Dieses Buch fand ich etwas besser. Es spielt auf Hawaii, was eine Location ist, von der ich bisher wenig gelesen habe. Leider waren die hawaiianischen Namen für mich eher ein Stolperstein, so schön sie klingen, so schwierig waren sie für mich zu lesen. Die Story hat mir aber gut gefallen und auch die persönliche Entwicklung der Charaktere. Der 14. Band liegt auch schon auf meinem SuB, aber was ich bisher fast nie bei Thriller hatte: Ich habe von diesen beiden Büchern geträumt und nicht wirklich gut, daher habe ich im Anschluss ein anderes Genre gelesen.

Das dritte Buch im Oktober lag schon länger auf meinem SuB und ist Teil meiner 19in2019 Challange, daher habe ich mich endlich dran gewagt und es bislang auch nicht bereut. "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón habe ich bislang bis Seite 400 von 563 gelesen. Es hat mich zwar Anfangs etwas Geduld gekostet, da ich nicht wirklich wusste, wohin mich die Geschichte führen wird und was ich zu erwarten habe, aber nach einiger Zeit - so ca. 80 Seiten - wurde es dann zunehmend interessant und danach hätte ich es nicht mehr weglegen geschweige denn abbrechen wollen. Auch, wenn ich aufgrund von Müdigkeit und "dem Leben" nicht so schnell voran komme, wie ich gerne würde. Der Schreibstil des Autors ist wirklich schön, sehr detailliert und mit vielen Blicken in die Vergangenheit. Der Hauptcharakter Daniel Sempere, der am Anfang so schnell alterte und von 9 Jahren plötzlich 14 war, altert jetzt nicht mehr so flott, das heißt die Geschichte hat sich zu einem Zeitpunkt eingependelt. Ich bin nun gespannt, wie sie enden wird, da an dieser Stelle der Geschichte doch noch viele Frage offen sind.

SuB
Im Septeber sind viel zu viele Bücher bei mir eingezogen...

Das erste Buch war "Fragmente meines Lebens" von Hedi Fried, das ich mir kostenlos bei der Friedrich-Ebert-Stiftung bestellt habe, nachdem ich letzten Monat "Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden" gelesen hatte. 

Als nächstes zogen bei mir als Mitbringsel aus London zwei englische Bücher ein, in Leder gebunden und so unheimlich schön: "The Picture of Dorian Gray" von Oscar Wilde und "The Greatest Cases of Sherlock Holmes" von Arthur Conan Doyle. Zwei Klassiker, die ich einfach irgendwann lesen möchte.

Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich mir dann "Ich bin die Rache", den 6. Band der Shepherd-Reihe von Ethan Cross gekauft, sowie am Ende der Buchmesse am Sonntagabend noch zwei Bücher, frühere Rezensionsexemplare, bekommen: "Das Leuchten jenes Sommers" von Nikola Scott und "Pandolfo" von Michael Römling. Vor allem über "Das Leuchten jenes Sommers" habe ich mich sehr gefreut, da es auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben stand und ich mich schon im Frühjahr für ein Rezensionsexemplar beworben, aber kein Glück gehabt hatte.

Alles in allem schließe ich den Oktober damit mit einem +4. O.O


Liebe Grüße,
Sandra

Dienstag, 29. Oktober 2019

Neuerscheinungen: November 2019

[Werbung, unbezahlt]

Der November ist da und somit ein Monat in dem man schon einmal an Weihnachtsgeschenke denken kann. Klar, ist unsere Wunschliste auch ohne Neuerscheinungen sicherlich beachtlich lang und bei manchen Buchmenschen liest man immer wieder, dass ihnen keine Bücher mehr geschenkt werden, aber man kann es ja trotzdem versuchen! Bei mir ist es mal so mal so. Manchmal bekomme ich keine Bücher und wenn ich es dann nicht erwarte, bekomme ich gleich mehrere. Zu Weihnachten ist es bei mir aber immer eins, aber selten mehr als zwei.

Nun zu den Neuerscheinungen im November, die meine Aufmerksamkeit erregt haben.

Disclaimer: Die Copyrights der Coverbilder sowie der Inhaltsangaben liegen bei den jeweiligen Verlagen.


"Bis ans Ende der Welt und zu mir selbst: Zu Fuß vom Nordpol Richtung Südpol" - Robby Clemens

Erscheinungstermin:  04. November 2019
Verlag: Malik
Format: broschiert
Seitenzahl: 272
Preis: 18,- €

"Ein Traum wird wahr: 23000 Kilometer, 611 Tage, 15 Länder. Der passionierte Läufer Robby Clemens bricht im April 2017 bei minus 45 Grad vom Nordpol Richtung Südpol auf. Seine Route führt ihn durch die Wildnis Kanadas über die Wüsten Mexikos und das peruanische Hochland bis nach Patagonien. Und am Tor zur Antarktis muss er sich entscheiden, ob er sein Ziel um jeden Preis erreichen will … Denn nicht die Jagd nach Rekorden, sondern die Begegnungen mit den Menschen treiben ihn an. Er möchte ihnen zeigen, warum Laufen die beste Art der Fortbewegung ist – und davon berichten, wie es ihn gerettet hat, als er alkoholabhängig und völlig bankrott am Abgrund stand. Ein hoch emotionales Abenteuer, das zeigt, wie Laufen das Leben verändern kann."

Zwar greife ich schließlich selten zu Büchern, die die Geschichte einer Reise oder eines Abenteuers dieser Art beschreiben, trotzdem finde ich das eine oder andere Buch dieser Art grundsätzlich sehr interessant. Dieser hier scheint auch mal etwas anderes zu sein, nicht das typische Weltreisebuch.



"Kunst sehen" - Julian Barnes

Erscheinungstermin:  07. November 2019
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Format: Gebunden
Seitenzahl: 352
Preis: 25,- €

"Grandios erzählte Kunstgeschichten von Julian Barnes.
Ein Buch voller Kunstgeschichten: Über Maler und ihre Exzentrik, über ihre Modelle, Musen, Bilder und Eskapaden. Ein Buch für Kenner und Laien gleichermaßen.
Mit der Malerei befasste sich Julian Barnes bereits in seinem berühmten Buch »Eine Geschichte der Welt in 10 ½ Kapiteln«, in dem er zum Beispiel Géricaults Bild »Das Floß der Medusa« und die grausame Geschichte des Schiffsbruchs beschrieb.
Auch dieses Buch ist voller Geschichten. Über die Künstler und ihre Exzentrik, über die Modelle und deren oftmals kompliziertes Verhältnis zu ihren Malern, über Autoren, die sich mit den Malern beschäftigen. Wir lernen zahlreiche bekannte Maler auf ganz neue Weise kennen. Von Delacroix, Courbet, Manet, Cézanne, Degas bis zu Lucian Freud.
Durch Julian Barnes’ Kenntnisreichtum und durch sein Wissen um menschliche Schwächen und Laster entsteht eine Art erzählende Kunstgeschichte – lehrreich, unterhaltsam und überaus erhellend, und das nicht nur für Kunstkenner, sondern auch für Menschen, die nicht viel über Kunst wissen. Denn Barnes setzt nichts voraus – er führt ein und erweitert, so dass Laien und Kenner gleichermaßen einen Genuss daraus ziehen.
"
Kunst. Ein Thema zu dem ich mich schon seit einiger Zeit weiterbilden möchte, aber es bislang nicht geschafft habe. Ich weiß leider viel zu wenig darüber und habe in der Schule einfach so einen schlechten Kunstunterricht gehabt, dass ich außer mit Tusche oder Bleistift zu zeichnen und Skizzen anzulegen, absolut gar nichts gelenrnt habe. Daher kommt dieses Buch auf diese Liste, als Anregung und Erinnerung an mich und alle, die sich ebenfalls weiterbilden möchten oder einfach generell Interesse haben. Falls ihr eine Buchempfehlung zu Kunstgeschichte habt, die sich leicht lesen lässt und einen Laien nicht überfordert, würde ich mich über einen Kommentar freuen!



"Missing Boy" - Candice Fox

Erscheinungstermin: 11. November 2019
Verlag: Suhrkamp Verlag
Format: Broschiert
Seitenzahl: 378
Reihe: Crimson Lake #3
Preis: 15,95 €

"Ein achtjähriger Junge ist spurlos verschwunden, und sein Verschwinden gibt Rätsel auf: Er und seine drei Freunde befanden sich in einem Zimmer auf der 5. Etage des White Caps Hotel, während ihre Eltern im hoteleigenen Restaurant unten zu Abend aßen. Als Sara Farrow um Mitternacht nach den Kindern sieht, ist ihr Sohn Richie weg. Die anderen drei Jungs schwören, dass sie in ihrem Zimmer geblieben sind, und die Aufzeichnungen der Hotel-Überwachungskameras bestätigen, dass Richie das Gebäude tatsächlich nicht verlassen hat.
Da seine Mutter kein Vertrauen in die Fähigkeiten der örtlichen Polizei hat, wendet sie sich an das Ermittlerduo Ted Conkaffey und Amanda Pharrell. Für Ted hätte der Auftrag jedoch nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen können: Zwei Jahre zuvor hatte ihn eine falsche Anschuldigung seine Karriere, seine Reputation und seine Ehe gekostet, nun aber ist gerade seine junge Tochter Lillian auf dem Weg zu ihm nach Crimson Lake, seinem nordaustralischen Refugium. Er muss die übelsten Typen der Gegend aufspüren, um den vermissten Jungen zu finden – und könnte dabei sein eigenes Kind in tödliche Gefahr bringen …"

Das ist jetzt witzig: Dieses Buch steht schon seit längerem auf meinem Wunschzettel, aber ich bin stets davon ausgegangen, dass es auf Englisch ist, was auch kein Drama wäre und irgendwie war ich sogar sicher, dass ich genau diese Tatsache sogar gut fand. Nun, beim Stöbern nach Neuerscheinungen, habe ich es wiederentdeckt und erst jetzt begriffen, dass es die deutsche Ausgabe ist. Es ist bereits das dritte und letzte Buch der Reihe und die anderen beiden habe ich auch noch nicht gelesen, aber mir gefiel die Reihe um "Eden" von Candice Fox sehr gut. Bei "Missing Boy" und auch den anderen beiden Büchern dieser Reihe gefallen mir die Cover aber so überhaupt nicht. Oh man.





"Der Mann, der seinem Gewissen folgte" - Janet Lewis

Erscheinungstermin: 15. November 2019
Verlag: dtv
Format: Gebunden
Seitenzahl: 272
Preis: 22,- €

"Ein Indizienprozess erschüttert Jütland. Der für sein Mitgefühl bekannte Pastor Sören Qvist lässt sich für ein Verbrechen verurteilen, das er nicht begangen hat. Freunde bemühen sich um entlastendes Material, seine Kinder ermöglichen ihm die Flucht aus dem Gefängnis. Doch Sören Qvist bleibt standhaft. Was kann einen Menschen dazu bewegen, seine moralische Integrität über sein Leben zu stellen?
Eine wahre Begebenheit aus dem Jahr 1625 strahlt leuchtend hell in unsere Gegenwart hinein."

Dieses Buch hat zuerst aufgrund des tollen Covers meine Aufmerksamkeit erregt. Dass es dann auch noch kein Liebesroman oder etwas in die Richtung, sondern durchaus auch mit einem Kriminalfall verbunden ist, hat dann erst Recht meine Aufmerksamkeit bekommen. Abschließend beruht es dann auch noch auf einer wahren Begebenheit und zack, schon hat es mich in seinem Bann.



"EXIT - Das Buch: Die verborgene Stadt" - Inka Brand, Markus Brand & Anna Maybach

Erscheinungstermin:  28. November 2019
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 176
Preis: 14,99 €

"Schon lange freuen sich Luca und Mina darauf, Ben in Mexiko zu besuchen, wo er ein freiwilliges soziales Jahr verbringt. Doch als sie in dem abgelegenen Städtchen ankommen, ist Ben nicht da. Seine verschlüsselten Hinweise führen die Freunde tief in den Dschungel und in ein gefährliches Geflecht aus Verbrechen und einer bitteren Familienfehde …

Hinweise können überall im Buch versteckt sein, kreative Lösungen sind gefragt, ausschneiden, zeichnen, knicken – alles ist erlaubt. Und die Zeit läuft ...

Live-Escape-Feeling im Fortgeschrittenen-Level.."

Von diesen Büchern gibt es mittlerweile mehrere, die ich aber noch nicht kenne. Die Spiele spiele ich mit Freunden sehr gerne und auch richtige Escape Rooms haben wir schon gemeinsam gelöst. Vielleicht wäre solch ein Buch auch ein netter Zeitvertreib.






Wie gefallen euch die Bücher? Auf welche Bücher freut ihr euch im November? 
 

Dienstag, 22. Oktober 2019

Gemeinsam Lesen 31/334

[Werbung, unbezahlt] 





"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die immer dienstags statt findet.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón und bin auf Seite 76 von 562. (Copyright des Covers liegt beim Verlag: Fischer).

"An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ›Der Schatten des Windes‹, und er wird sein Leben verändern …"

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Er nahm mich am Arm und führte mich in eine Ecke unter den Arkaden, wo er ein Kleiderbündel und eine Tüte mit schmutziger alter Wäsche liegen hatte." (S.76)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch steht schon eine Weile auf meinem SuB und da ich es zum Teil meiner 19in2019 Challenge gemacht hatte, möchte ich es nun auch lesen. Der Schreibstil ist angenehm, aber ich bin noch nicht sicher wohin mich das Buch führen wird. Der Hauptcharakter war zu Beginn 10 Jahre alt und ist auf wenigen Seiten 14 geworden, mal sehen, wie alt er im Laufe des Buches noch wird und was er so alles erlebt.
Meine Ausgabe ist übrigens von 2013 und sieht nicht so aus, wie die abgebildete, ist aber auch vom Fischer Verlag.Der Name des Autors sowie der Titel sind auf meiner Edition viel dezenter oben platziert, was mir ehrlich gesagt auch besser gefällt.


4. Wie kommst du an Rezensionsexemplare?(KiraNear)
Ich nutze die diversen Websites auf denen man sich um ein Buch bewerben kann, so wie das Bloggerportal von RandomHouse. Dort habe ich aber als Blogger ohne zig Tausend Leser keine Chance bei beliebten Neuerscheinungen. Da ärgert es mich immer ein wenig, dass einem das nicht sofort gesagt wird, sondern man zum Teil Wochen auf "in Bearbeitung" steht und dann eine Absage bekommt. Denn falls das Buch noch irgendwo anders zu haben ist, bewerbe ich mich natürlich nicht dort auch noch. Daher mag ich das Bloggerportal immer weniger, vor allem für ganz neue Bücher von bekannten Autoren und Autorinnen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Buchrezension: Hédi Fried "Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden"

[Werbung, unbezahlt]

Aus aktuellem Anlass eine Rezension zu einem wichtigen Buch.  Eine Rezension, die ein wenig anders ist, denn über dieses Buch kann man nicht schreiben, wie über einen Roman.

Hédi Fried "Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden"

 (© Dumont)

Bibliographische Angaben
Autorin: Hédi Fried, Übersetzerin: Susanne Dahmann
Titel: Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden, Originaltitel: Frågor jag fått om Förintelsen
Reihe: -
Erschienen am: 19.08.2019
Format: gebunden
Seiten: 160
Preis:  18,- €   

Zur Autorin:
Hédi Fried wurde 1924 in Rumänien geboren und ist eine der wenigen noch verbliebenen Überlebenden des Holocaust. 1945 immigrierte sie nach Schweden. Sie ist Psychologin und Autorin und besuchte viele Schulen und Universitäten, wo sie offen auf Fragen der jungen Menschen antwortete. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Ehrungen, unter anderem das Verdienstkreuz erster Klasse der Bundesrepublick Deutschland. [Vergleiche: https://www.dumont-buchverlag.de/autor/hedi-fried/, 10.10.2019, 18:48 Uhr]

Freitag, 4. Oktober 2019

Rückblick: Gelesen im September

[Werbung, unbezahlt]  

Der September war ein erstaunlich guter Lesemonat, das hatte ich gar nicht erwartet! Ich habe fünf Bücher mit insgesamt 1564 Seiten gelesen! Jetzt bin ich auf den Oktober gespannt.





Gelesen:

In den September bin ich mit dem neuen Buch "Todesmal" von Andreas Gruber gestartet. Ich hatte schon lange auf das Buch hingefiebert und war von dem 5. Band um Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez wieder mehr als begeistert! Sehr spannend und nicht im Geringsten vorhersehbar. Die Charaktere haben mich auch wieder begeistert und nun bin ich gespannt, ob zwischen Sabine und dem IT-Typen irgendwann was laufen wird.

Als nächstes las ich "Der Garten über dem Meer" von Mercè Rodoreda, welches das erste Buch in "Mariaslesekreis" auf Instagram war. Es spielt in der Nähe von Barcelona um 1920 und wird aus der Sicht des Gärtners erzählt. Das Buch war nett, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen und wenn es nicht für den Lesekreis gewesen wäre, hätte ich es wohl nicht so schnell beendet.

Es folgte das englische Original von "the woman in the window" von A. J. Finn, das ich von einem Freund zu Weihnachten bekommen hatte. Auf den ersten 70 Seiten wusste ich nicht viel mit dem Buch anzufangen, es tat sich nichts, die Hauptfigur blieb bleich und ich fragte mich, wohin das Ganze gehen sollte. Danach nahm die Geschichte aber Fahrt auf und wurde immer spannender, sodass ich das Buch am Ende verschlungen haben und gar nicht mehr aus der Hand legen wollte! Es kamen viele Windungen hinzu, ein Gefühl meinerseits wurde bestätigt und der Schluss war sehr überraschend, jedoch ganz und gar nicht unnachvollziehbar. Ein wirklich tolles Buch, wenn man sich durch den zähen Beginn kämpft.

Das vierte Buch im September habe ich mir aus einer Not heraus gekauft - eine Bahnfahrt und das aktuelle Buch zu Hause vergessen. "Agathe" von Anne Cathrine Bomann stand aber schon länger auf dem Wunschzettel. Der Roman um einen älteren Psychologen, der die Tage vor seinem Ruhestand zählt und plötzlich mit einer neuen Patientin konfrontiert wird, die seine Denkweise verändert und ihn neu aufs Leben blicken lässt. Eine wirklich schöne, kurze Geschichte. 

Beendet habe ich den September mit "Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden" von Hédi Fried. Ich sehe dieses Büchlein als einen wichtigen Zeitzeugenbericht, den jeder Mensch gelesen haben sollte. Hédi Fried hat selbst den Holocaust in Auschwitz und Bergen-Belsen überlebt und ist später im Leben durch verschiedene Schulen und Universitäten gezogen, um dort Fragen der jungen Menschen zu beantworten. In diesem Buch sind die Fragen und ihre Antworten gesammelt. Es berührt. Es gibt zu denken. Und es ist ein Buch im Sinne des "Lesen gegen das Vergessen".



SuB
Im September sind drei Bücher bei mir ein und direkt wieder ausgezogen: "Der Garten über dem Meer", "Agathe" und "Fragen, die mir zum Holocaust gestellt werden". Damit ist mein SuB sogar um zwei Bücher geschrumpft. :) Was für ein erfolgreicher Monat!

In den Oktober starte ich mit "Das Grab ist erst der Anfang", dem 12. Band um Tempe Brennan von Kathy Reichs. :)


Liebe Grüße,
Sandra

Dienstag, 1. Oktober 2019

Gemeinsam Lesen 30/331

[Werbung, unbezahlt] 





"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die immer dienstags statt findet.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich habe gerade mit "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs begonnen und bin auf Seite 51 von 381 (Copyright des Covers liegt beim Verlag: Heyne).

"Ein anonymer Anrufer beschuldigt die Forensikerin, Temprance Brennan, die Untersuchungen eines Todesfalls manipuliert und ein Gewaltverbrechen vertuscht zu haben. Bald landet ein Drohbrief auf ihrem Schreibtisch, und aus ihrem Labor verschwinden Beweismittel. Schließlich stellt eine Reihe von brutalen Morden die Wissenschaftlerin vor unlösbare Rätsel. Tempe Brennan arbeitet unter Hochdruck daran, den Serienmörder aufzuspüren. Denn nicht nur ihr guter Ruf ist in Gefahr - ihr Leben steht auf dem Spiel. Jemand will sie um jeden Preis scheitern sehen."

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wie konnte da jeder so schnell reagieren," fragte ich. (S.51)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
So furchtbar weit bin ich ja noch nicht in dem Buch, daher kann ich noch nicht viel dazu sagen. Ich mag die Reihe sehr, auch wenn sie von der Qualität der Bücher immer mal wieder ein auf und ab hat. Dass ich den letzten Band gelesen habe, ist aber schon ein Jahr her und ich habe zu Beginn schon gemerkt, dass mir gar nicht mehr bewusst war, dass die beiden Hauptprotagonisten kein Paar mehr sind. Mal sehen, wie es mit ihnen jetzt weiter geht.


4. Machst du bei anderen Mitmachaktionen (wie z.B. Montagsfrage) mit?Wenn ja, bei welchen?(KiraNear)
Nicht wirklich. Ich lese sie bei manchen Teilnehmern, aber wirklich dazu gekommen bin ich noch nicht. Einmal wollte ich mitmachen, weil mich die Fragestellung interssiert hat, habe es dann aber zeitlich doch nicht geschafft. Habt ihr spannende Mitmachaktionen?