Donnerstag, 13. Februar 2020

Buchrezension: Anna Hope "Was wir sind"

[Werbung, unbezahlt, Rezensionsexemplar]

Dieses Buch wurde mir vom Hanser Verlag über Vorablesen.de kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Rezension beruht auf meiner persönlichen Meinng nach der Lektüre und wurde dadurch nicht beeinflusst.


Anna Hope "Was wir sind"

 (© Hanser Verlag)

Bibliographische Angaben
Autor: Anna Hope, Übersetzerin: Eva Bonné
Titel: Was wir sind, Originaltitel: Expectation
Erscheint am: 17.02.2020
Format: gebunden
Seiten: 368
Preis:  22,- €   

Zur Autorin:
Anna Hope ist eine britische Autorin, die englische Literatur und Schauspiel studiert hat. Mit ihrem Debütroman "Wake" stand sie 2014 auf der Shortlist des "National Book Awards"  [Vergleiche: https://www.hanser-literaturverlage.de/autor/anna-hope/, 13.02.2020, 11:30 Uhr].

Zum Cover:
Das Cover zeigt eine sich bewegende, evtl. laufende Frau in einem gelben Kleid auf blauem Hintergrund. Alles ist verschwommen. Der Titel sticht dagegen klar hervor. Er ist weiß und nur in Großbuchstaben zentral auf das Cover gedruckt. Ob das Cover mich in der Buchhandlung angesprochen hätte, wage ich zu bezweifeln, dafür sticht es weder optisch noch durch den Titel hervor. Auch, wenn ich es generell nicht schlecht finde.

Dienstag, 4. Februar 2020

Lesemonat Januar 2020

[Werbung, unbezahlt]  

Der Januar war ein toller Start ins Lesejahr 2020: Ich habe vier Bücher beendet und damit insgesamt 1338 Seiten gelesen. Ein viertes habe ich auch schon angelesen, aber da wirklich nur eine handvoll Seiten geschafft. Auch die Qualität der Bücher war im Januar überdurchschnittlich hoch. 3 von 4 Büchern bekamen von mir die maximale Bewertung von 5 Sternen. Was für ein Start!



Das neue Jahr habe ich mit "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek begonnen. Wie schon seit ein paar Jahren, ist der neue Fitzek das erste oder eines der ersten Bücher im neuen Jahr. Dieses Jahr war es wieder ein außergewöhnlich guter Start. Das Buch hat mich sehr begeistert und konnte mich absolut mitreißen. Das Thema Analphabetismus eingebaut in einen Psychothriller war etwas Neues für mich und hat mir einen tiefen Blick in die Welt dieser Menschen gegeben. Außerdem hat es mich begeistert am Ende eines Psychothrillers mal nicht verwirrt zurückgelassen zu werden. Meine Rezension des Buches findet ihr HIER. 5 Sterne

Als nächstes habe ich für den Onlinelesekreis Mariaslesekreis auf Instagram das Buch "Der Schneesturm" von Vladimir Sorokin gelesen. Dieses Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen. Ich hatte eine ganz andere Geschichte erwartet und die, die ich bekommen habe, war einfach nicht meins und hat mich eher gelangweilt. Mir fehlte dafür definitiv das Wissen über russische Literatur, aber auch zur Gesellschaftskritik. 2 Sterne

Das dritte Buch im neuen Jahr war dann wieder top. "Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie" von Sacha Batthyany war sehr interessant. Der Autor erforscht in diesem Buch die Vergangenheit seiner Familie im Zusammenhang mit der NS-Diktatur, da die Nachfahren darüber weiterhin schweigen. Er stammt von einer ehemals reichen, adeligen, ungarischen Familie ab, die erst selbst untätig war als auch in Ungarn die Juden verfolgt wurden und dann selbst enteignet wurde. Im Mittelpunkt steht dabei eine Tat im März 1945 und die Involvierung einer Tante. Absolut lesenswert. 5 Sterne

Donnerstag, 30. Januar 2020

Neuerscheinungen: Februar 2020

[Werbung, unbezahlt]

Der Februar ist für mich der erste Monat, in dem die Bücher, die ich 2020 kaufen nicht für meine SuB-Abbauch Challenge zählen, daher werde ich nun versuchen weniger bis keine (ähm ja klar...) zu kaufen. Ideen habe ich trotzdem einige für euch (und mich, wenn wir ehrlich sind).


Disclaimer: Die Copyrights der Coverbilder sowie der Inhaltsangaben liegen bei den jeweiligen Verlagen.


"Scham" - Inès Bayard

Erscheinungstermin: 17. Februar 2020
Verlag: Paul Zsolnay Verlag
Format: Gebunden
Seitenzahl: 272
Preis: 22,- €
"Maries Leben ist perfekt. Sie ist jung und erfolgreich, ihr Mann ist Anwalt, jetzt wollen die beiden ein Kind. Da passiert das Unfassbare. Marie wird von ihrem Chef auf dem Heimweg brutal vergewaltigt. Und er setzt sie so unter Druck, dass sie niemandem, nicht einmal ihrem Mann, davon erzählt. Die junge französische Autorin Inès Bayard lässt in ihrem eindrucksvollen Debütroman keinen Zweifel: an dem, was geschehen ist, und daran, dass Marie keine Schuld trifft. Und doch müssen wir zusehen, wie Marie der Moment, in dem sie noch Hilfe suchen könnte, entgleitet, wie sie vom Opfer zur Täterin wird … "Scham" ist ein emotional fesselnder Roman, ein Leseereignis, dem man sich nicht entziehen kann."

Klingt unfassbar wichtig. Ich hoffe, das Buch ist so gut geschrieben, wie es beschrieben wird, dann sollte es jede Frau lesen.



"Falsche Ursula" - Mercedes Rosende

Erscheinungstermin: 17. Febraur 2020
Verlag: Unionsverlag
Format: broschiert
Seitenzahl: 208
Preis: 18,- €

"Ursula ist unzufrieden. Zu hässlich, zu hungrig, zu allein – ihr Leben läuft überhaupt nicht so, wie sie es gern hätte. Die Schwester ist schöner, die Nachbarin glücklicher, und wer hält schon eine ewige Gemüsesuppen-Diät durch?
Da kommt ihr der mysteriöse Erpresseranruf eigentlich ganz recht: Man habe ihren Ehemann entführt, eine Million Lösegeld. Nur: Ursula hat gar keinen Ehemann. Doch ihr unstillbarer Hunger auf das Leben der Anderen verbietet ihr, die Verwechslung aufzudecken. Sie entdeckt ihr kriminalistisches Talent, das sie in ein abstrus herrliches Abenteuer führt."

Es klingt etwas merkwürdig. Eine Frau, die nach Aufmerksamkeit lechzt, die mit ihrem eigenen Leben bis aufs Mark unzufrieden ist und dafür im Grunde das Leben eines Mannes riskiert. Da schüttle ich den Kopf, ganz stark. Aber trotzdem reizt mich diese Geschichte und mit nur 208 Seiten ist sie ja auch schnell gelesen, wenn sie noch mehr Kopfschütteln auslösen sollte.


Sonntag, 26. Januar 2020

Rezension: Sebastian Fitzek "Das Geschenk"

[Werbung, unbezahlt]

Die erste Rezension im neuen Jahr gehört meinem zuerst gelesenen Buch. Ein Weihnachtsgeschenk über das ich mich jedes Jahr aufs Neue freue!


Sebastian Fitzek "Das Geschenk"

 (© Droemer)

Bibliographische Angaben
Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Das Geschenk 
Erschienen am: 23.10..2019
Format: gebunden, limitierte Ausgabe
Seiten: 368
Preis:  22,99 €   

Zum Autor:
Sebastian Fitzek ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern und seit seinem Debüt mit allen Büchern in den Bestsellerlisten weit oben vertreten. Seine Bücher werden mittlerweile in viele Sprachen übersetzt und dienen als Vorlage für Filme. Als erster deutscher Autor wurde er mit dem Europäischen Preis für Krimiliteratur ausgezeichnet.  [Vergleiche: https://www.droemer-knaur.de/autor/sebastian-fitzek-3000328, 25.01.2020, 22:26 Uhr] 

Zum Cover:
Meine Edition ist eine limitierte Auflage, die von außen so aussieht, wie auf dem Bild zu erkennen. Es lässt sich dann öffnen, wie eine kleine Box und darunter kommt ein rotes gebundenes Buch zum Vorschein. Diese limitierten, besonderen Ausgaben der Fitzek Bücher gefallen mir jedes Jahr aufs neue und ich möchte sie nicht mehr missen. Sie sind einfach etwas besonderes in meinem Bücherregal.


Dienstag, 21. Januar 2020

Gemeinsam Lesen 34/347


[Werbung, unbezahlt] 





"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die immer dienstags statt findet.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese im Moment "Totenliste" von Harald Gilbers und bin auf Seite 176 von 507. Es ist der vierte Band um Kommissar Oppenheimer, Band 5 erscheint in diesem Jahr (Copyright des Covers liegt beim Verlag: Knaur).

"Kommissar Oppenheimers vierter Fall: ein packender Krimi über eine Mordserie im zerbombten Berlin von Glauser-Preisträger Harald Gilbers.

Berlin 1946. Nach Kriegsende nutzt Kommissar Oppenheimer seinen kriminalistischen Spürsinn, um Vermisste ausfindig zu machen. Routinemäßig besucht er dazu die Berliner Flüchtlingslager. Als der verunstaltete Leichnam eines vertriebenen "Volksdeutschen" aufgefunden wird, bekommt Oppenheimer von dem sowjetischen Oberst Aksakow den Befehl, sich mit der Sache zu beschäftigen. Weitere brutale Morde lassen nicht lange auf sich warten. Offenbar arbeitet der Täter eine Liste mit NS-Schergen ab, um späte Rache zu nehmen ..."

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Er konnte es nicht kontrollieren." (S.176)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich mag die Reihe um Kommissar Oppenheimer sehr gerne. Sie ist historisch sehr gut recherchiert und führt uns ins Berlin während bzw. mittlerweile in diesem Band nach dem zweiten Weltkrieg. Die Namen und Ereignisse stimmen mit den wahren Gegebenheiten überein, der Rest, die Kriminalfälle und die persönlichen Schicksale sind Fiktion, können so oder so ähnlich aber durchaus passiert sein. Der Kommissar und seine Bekannten sind durch die Bank weg sympahtische und authentische Charaktere, sodass ich mich immer wieder auf das nächste Buch freue. Jedoch brauche ich nach diesen Büchern im Anschluss immer etwas "Leichteres" bzw. etwas ganz eindeutig Fiktives, da mir die Bücher doch sehr nahe gehen. Sie sind aber absolut zu empfehlen!


4. Leseplanung für 2020, was steht auf deiner Liste? 
Auf der Liste steht ganz weit oben "SuB - Abbaue, ernsthaft dieses Jahr!". Mal sehen, wie es laufen wird. Ansonsten habe ich mir für #20für2020 wieder 20 Bücher rausgesucht, 18 davon tatsächlich von meinem SuB, die ich unbedingt lesen möchte / sollte. Auch mein aktuelles Buch steht dort drauf. HIER könnt ihr alle 20 Bücher einsehen.