Samstag, 17. Februar 2018

essence Trend Edition "boys & girls"

[Werbung / PR-Sample]

Heute mal ein etwas anderer Beitrag. Vor einigen Tagen habe ich von essence ein Paket mit Produkten der Trend Edition "boys & girls" zum Testen zugeschickt bekommen. 
Ich bewerbe mich grundsätzlich bei solchen Aktionen nur auf Produkte, die mich wirklich interessieren und in dieser Trend Edition gab es gleich mehrere Produkte, die meine Aufmerksamkeit erlangt haben. So habe ich mich sehr über das Paket gefreut.


In meinem Paket waren sieben Produkte enthalten.



1. links auf dem Foto seht ihr den "Smoothing Lip Balm" 
Dieser ist transparent und hat einen ganz dezenten fruchtigen Duft. Wonach genau er riecht, kann ich für mich selbst nicht sagen. Aber er ist wirklich nur ganz dezent. Der Lip Balm spendet überraschend viel Feuchtigkeit und lässt sich gut auftragen. Er gefällt mir richtig gut und ist für mich eine echte Alternative zu meinem üblichen feuchtigkeitspendenden Lippenpflegestift.

2. rechts auf dem Foto ist das "Smoothing Lip Peeling" 
Dies ist ein Produkt, auf das ich besonders neugierig war und unter anderem, weshalb ich mich beworben hatten. Der Stift an sich ist grün, färbt aber nicht ab. Auch er riecht ganz dezent nach etwas Fruchtigem. Und auch hier wurde ich positiv überrascht. Nachdem die aller erste Schicht weg ist, kommen wirklich kleine Peelingkörnchen zu Tage, welche man auch auf den Lippen spürt und die kleine Hautschüppchen abtragen.




3. camouflage cream concealer
Auch dieses war ein Produkt, auf das ich sehr neugierig war. Auf meinem Foto leider nicht so gut zu erkennen: Das rechte Pfännchen ist etwas heller als das rechte. Ich benutze ein camouflage Produkt um die starke Röttung auf meiner Nase zu überdecken und habe wirklich hohe Ansprüche an ein solches Produkt. Es sollte schon vernünftig abdecken, an der Stelle bleiben und auch nach der Arbeit noch vorhanden sein. 
Da bin ich bei dem camouflage cream concealer noch sehr hin und her gerissen. Die Konsistenz ist wirklich sehr creamig und bleibt dadurch nicht wirklich wo sie hin soll. Mit einem Wisch ist er auch wieder weg. Mit Puder fixiert, hält er jedoch länger. Leider ist die Deckkraft für mich nicht optimal. Sie ist in Ordnung, wobei ich beide Farbtöne mische, da mir der helle allein zu hell ist. Und so richtig abgedeckt ist meine Rötung leider nicht. Trotzdem, für einen kurzen Tag mit Puder drüber, ist es in Ordnung.




4. in Hintergrund: facial sheet mask
Direkt vorab: Ich mag keine Tuchmasken. Ich finde sie ähneln einem Leichentuch. Trotzdem habe ich diese Maske bereits verwendet, bin aber leider nicht zufrieden. Sie war zwar sehr stark mit Produkt getränkt, jedoch brannte sie ein wenig auf meiner Haut. Vor allem trockene Stellen mochten die Maske nicht besonders. Und dabei ist meine Haut wirklich unempfindlich.


5. im Vordergrund: refreshing & moisturizing primer stick
Auch das war ein Produkt, auf das ich sehr neugierig gewesen bin! Und eigentlich noch immer bin. Ich habe es bislang nur auf meinem Handrücken ausprobiert und dort hat es wirklich einen enormen, kühlenden Effekt. Da ich eine kleine Frostbeule bin, muss der Stick erstmal zur Seite gelegt werden und auf höhere Temperaturen warten. Aber ich freue mich sehr, ihn im Sommer - vielleicht sogar im Urlaub - zu verwenden! 







6. mattifying & fixing powder 
Ein transparentes Puder mit großem, gutem Spiegel. Leider ist der Spiegel auch sehr dick, sodass sich das Produkt sehr schwer anfühlt. Also mitnehmen würde ich es eher nicht. Die Puderquaste, die dabei ist, gefällt mir wirklich gut. Ich liebe diese Teile ja und verwende sie für Puder ausschließlich. Das Puder lässt sich gut auftragen und mattiert. Persönlich bin ich kein Fan von transparenten Pudern, da ich immer das Gefühl habe, sie seien nicht wirklich transparent, sondern weiß und ließen mich wie eine Leiche wirken. Mal sehen, ob ich dieses Produkt deshalb nicht eher weitergebe.









7. 4in1 nail fail
Ich mag die Nagelfeilen von essence sehr gerne und habe immer eine zu Hause. Auch immer eine mit zwei oder vier Phasen. Auch diese erfüllt ihren Zweck. Leider ist sie sehr sperrig, sodass sie sich nicht für Reisen eignet. Außerdem finde ich den Geruch, der von ihr ausgeht, sehr unangenehm und würde sie dadurch auch in einem kompakteren Format nicht kaufen. 


Alles in allem haben mir meine Produkt Samples wirklich gut gefallen! Auch das Design ist sehr klar und neutral, sodass es wirklich auch bedenkenlos von Männern benutzt werden könnte. Da ich selbst auch nicht so auf rosa und Glitter stehe, gefällt es mir richtig gut!


Des Weiteren gibt es in der Trend Edition noch folgende Produkte:

a) Ein nail & cuticle cream treatment, das die Nägel und die Nagelhaut regenerieren soll.
b) Einen super soft intensifying eye pencil, also einen ausdrehbaren, schwarzen Eyeliner.
c) Eine Augenbrauen Pinzette
d) Einn eyebrow intensifying comb, der den Augenbrauen Fülle und Farbe geben soll. Leider lässt sich der Farbton aus dem Namen "ready, steady, brow" nicht wirklich erschließen. 
e) Eine transparente lash & brow gel mascara, die Augenbrauen und Wimpern in Form halten soll.
f) Ein 4 every 1 eau de toilette


Kennt ihr die Trend Edition "boys & girls"? Welche Produkte habt ihr euch gekauft und wie findet ihr sie?


Donnerstag, 8. Februar 2018

Rückblick: Gelesen im Januar

Hallo ihr Lieben,

auch wenn der Februar schon etwas über eine Woche lang ist, möchte ich einen kurzen Rückblick schreiben. Der Januar mit 3 Büchern und 942 Seiten (dabei zähle ich wirklich nur bis zur letzten Seite der Geschichte, nicht auch noch die, die danach kommen, so wie z.B. Goodreads das tut) war für mich ein ordentlicher Monat, auch wenn ich die 1000 nicht ganz geknackt habe. Also zumindest nicht, wenn man sich nur die beendeten Bücher anschaut. 


Angefangen habe ich das Jahr mit Sebastian Fitzkes "Flugangst 7A" in der gebundenen Fassung und wie ihr meiner Rezension entnehmen könnt, war ich durchaus begeistert von dem Buch. Im Anschluss folgte "Ich bin böse" von Ali Land, an das ich gar keine Erwartungen hatte und es einfach grandios fand. Auch das könnt ihr in einer Rezension nachlesen. Absolut zu empfehlen! Den Abschluss machte ein Rezensionsexemplar, dessen Leserunde noch läuft, sodass ich nicht viel zu dem Buch sagen kann, aber auch da wird im Februar noch eine Rezension folgen. Es handelt sich um das Buch "Ich bin das Mädchen aus Aleppo" von Bana Alabed

Somit habe ich zwei Psychothriller und ein non-fiction Buch gelesen und vor allem auf das non-fiction bin ich sehr stolz, da ich dieses Genre öfter lesen sollte. Es gibt so viele interessante, wahre Geschichte da draußen, die sollten gelesen werden! Außerdem waren zwei der drei Bücher auf meinem SuB - wenn auch beide nur knapp einen Monat! Neu auf meinen SuB ist nur das Rezensionsexemplar gekommen. Somit -2 Bücher, yeah! :D

Mit in den Februar habe ich zwei Bücher genommen: "Darker" von E. L. James auf Englisch und "Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex" von Horst Evers. Das erste lese ich zu Hause und das zweite im Bus zur Arbeit. Da sind leider zu viele Schüler im Teenager-Alter, sodass ich dort nicht "Darker" lesen möchte. Sie sind einfach zu neugierig. xD


Nun wünsche ich euch ein paar jecke Tage (ja, ich wohne im Rheinland...) und bis die bald! 

Sandra

Samstag, 20. Januar 2018

Buchrezension: Ali Land "Ich bin böse"

Das zweite Buch 2018 habe ich vor ein paar Tage - oder schon einer Woche?! - beendet und da es mich so mitgerissen hat, wie selten ein Buch, möchte ich es unbedingt hier vorstellen. Aufmerksam geworden, bin ich auf das Buch durch eine Buchwichtel-Aktion zu Weihnachten. Mein Wichtelkind hatte unter anderem dieses Buch auf seinem Wunschzettel. 
 
Ali Land "Ich bin böse"

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ich-bin-boese/Ali-Land/Goldmann-TB/e493867.rhd#bibliosBibliographische Angaben
Autor: Ali Land, Übersetzer: Sonja Hauser
Titel: Ich bin böse, Originaltitel: Good me, bad me
Reihe: -
Erschienen am: 20.02.2017
Format: Taschenbuch
Seiten: 352
Preis: 9,99 €   

(© Goldmann / RandomHouse, Durch Klicken auf das Cover, gelangt ihr zum Verlag)


die Autorin:
Über die Autorin Ali Land lässt sich nur wenig finden. Sie hat Psychologie studiert und im Forschungsgebiet der Psycho von Heranwachsenden promoviert. "Ich bin böse" ist ihr erstes Buch. (Quelle: https://www.randomhouse.de/Autor/Ali-Land/p588517.rhd , 20.01.2018, 12:48 Uhr)

Samstag, 6. Januar 2018

meine Challenges 2018 - und ihr so?

Schon wieder ich! Mensch, was ist denn hier los zu Beginn von 2018?!

Ich möchte euch nur schnell darauf aufmerksam machen, dass ich an zwei Challenges dieses Jahr teilnehme und diese jeweils eine extra Seite auf meinem Blog bekommen haben.

Die erste Challenge ist eine SuBVentur-Challenge. Sie wird von KeJas BlogBuch organisiert und heißt "#DasSuBabc". Sie geht vom 01.01.2018 bis zm 31.03.2018. Mehr zu meiner Teilnahme und den Aufgaben findet ihr HIER.



Die zweite Challenge, an der ich nun das dritte Jahr in Folge teilnehme und die mir noch immer unheimlich viel Spaß macht, ist die Weltenbummler-Challenge von Kerstin von Wörterkatze. Diese Challenge geht das ganze Jahr über und man versucht so viele verschiedene Länder wie möglich mit seinen Büchern zu bereisen. Dabei zählt der Handlungsort der Geschichte. Meine gelesenen Bücher und meine Karte dazu findet ihr HIER.






Macht ihr auch bei einer Challenge mit? Wie sind eure Erfahrungen, könnt ihr sowas durchhalten? 
Ich bin bei der SuBVentur echt mega gespannt, ob ich es schaffe! Man darf zwar neue Bücher kaufen und lesen, aber die zählen dann natürlich nicht und daher würde ich gerne versuchen, gar nicht erst welche zu kaufen. Oh weh.
Die Weltenbummler-Challenge ist easy, da ich ja nur notieren muss, was ich gelesen habe und auch nicht unbedingt rezensieren muss. Da es mir nicht darum geht, möglichst viele Punkte zu bekommen, sondern ich einfach nur sehen will, wo meine Bücher so spielen, ist es ganz entspannt.

Freitag, 5. Januar 2018

Die 9. Buchsaiten Blogparade 2017 auf die Liebe zu den Büchern

Huhu ihr Lieben,
ich habe die Tage schon öfter überlegt, ob ich einen buchigen Jahresrückblick schreiben soll oder nicht. Nachdem ich meine Seiten "Wunschzettel", "SuB" und "Gelesenes" überarbeitet habe, hatte ich irgendwie Lust drauf. Und irgendwie auch nicht.

Nun ja, jetzt habe ich mich entschieden bei der 9. Buchsaiten Blogparade bei Petzi mitzumachen. Noch schnell bevor sie morgen schließt!


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? 

"Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman war so ein Buch. Ich habe es auf Facebook gewonnen und als es ankam, konnte ich mich nicht einmal erinnern dafür abgestimmt zu haben. Da ich irgendwie im Gefühl hatte, wenn ich es nicht sofort lesen würde, würde es auf meinem SuB vergammeln, tat ich das dann auch. Und ja, es war ein wirklich schön geschriebenes Buch! Die Geschichte der nach außen organisierten und ruhigen Eleanor, die jedoch im inneren mit großen psychischen Problemen zu kämpfen hat, sich dann auch noch unglücklich verliebt und einen Suizidversuch begeht, hat mich berührt. 



Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

"Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode gehört ganz klar in diese Kategorie. Leider. Es klang so sehr nach Geschichten von Dan Brown oder Henri Loevenbruck, dass ich mich riesig auf das Buch gefreut hatte und auch schon viele andere des Autors auf meiner Wunschliste hatte. Ich nahm es mit in den Urlaub und fand es einfach nur langatmig. Die Geschichte an sich war ganz nett, aber es gab so viele Passagen, die hätten viel kürzer sein können und ich war am Ende froh, als ich die fast 600 Seiten überstanden hatte. Es wird für mich keins mehr von Tibor Rode geben und dieses ist auch schon für den offenen Bücherschrank aussortiert. Schade.



Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 
 
Das ist schwierig zu sagen. Ich habe viele neue Autoren gelesen, da ich ich mir vorgenommen hatte, mehr Bücher zu lesen, die 2017 veröffentlicht worden sind. Leider haben mich die meisten eher enttäuscht bzw. einfach nicht umgehauen. Am ehesten passt da Sebastian Fitzek rein, von dem ich letztes Jahr zum ersten Mal ein Buch gelesen habe, das nur er geschrieben hat. Davor hatte ich nur sein Gemeinschaftswerk mit Michael Tsokos gelesen, das mir jedoch nicht sonderlich gefallen hat. Aber ja, "Das Paket" nur von Fitzek hat mich umgehauen und dazu geführt, dass ich auch 2018 wieder mit einem seiner Bücher begonnen habe.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Oh... Lieblings-Cover. Meistens gefallen mir die Cover von Büchern, die ich aber nicht lese. xD Ich habe die Sonderausgabe von "Das Paket" von Sebastian Fitzek, was schon etwas Besonderes ist. Das Hardcover, das eh schon wie ein Paket aufgemacht ist, steckt zudem noch in einem richtigen Paket. Das ist schon cool. Auch sehr gut hat mir das Cover zu "Magonia" von Maria D. Headley gefallen. 






Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?

Das ist ganz bitter... ich habe so viele Programme online durchgeschaut und tatsächlich nicht wirklich ein Buch gefunden, auf das ich mich bisher wirklich freue! Das kommt auch daher, dass zwei erscheinen dessen Vorgänger ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen und ein anderes, das der 5. Band einer Reihe ist, aber dessen Erscheinen mich jetzt auch nicht total neugierig macht.
Mehr freue ich mich darauf, ein paar Bücher, die ich 2017 noch nicht angeschafft habe, zu lesen: "Origin" von Dan Brown und "Marthas Widerstand" von Kerry Drewery.  

Vielleicht gibt es ja Bücher, die ihr mir empfehlen könnt?