Samstag, 8. November 2014

Buchrezension: Petra Hammesfahr "Hörig"

Bereits vor einigen Tagen habe ich ein weiteres Buch zu Ende gelesen und möchte es euch nun endlich vorstellen. 

Es ist mein erstes Buch von Petra Hammesfahr mit dem Titel "Hörig"



Zur Autorin:
Petra Hammesfahr ist eine deutsche Autorin und fügt sich damit in meine aktuell sehr "deutsche/deutschsprachige Autoren" lasttige Liste, was mich weiterhin sehr überrascht. Seit den 90er Jahren veröffentlicht sie sehr erfolgreich Krimis und Thriller, welche mittlerweile in viele Sprachen übersetzt worden sind. Auch hat sie eine handvoll Drehbücher für Fernsehfilme geschrieben.


Zum Buch:
Das Buch "Hörig" ist eine Neuauflage des 1993 erschienenen Buches "Die Augen Rasputins". Der Buchrücken gibt einen recht umfangreichen Einblick ins Buch:
"Eine Kusshand hatte er ihr zugeworfen. Und ein wehmütig sehsüchtiges Lächeln. 
Im August vor sieben Jahren.
Ehe ein Gerichtsdiener die Tür hinter ihm und den beiden Polizisten schloss.
Und jetzt stand er hier vor der Tür. 
Sie fühlte ihr Herz flattern und gleichzeitig den stählernen Ring um die Brust, der es zusammenpresste.
<Hallo>, stammelte sie endlich und machte den ersten, winzigen, unsicheren Schritt auf ihn zu.

Für die Presse war er ein Dämon. Für Patrizia die große Liebe. Als Heike Schramm zu einer langjährigen Gefängnissstrafe verurteilt wurde, brach für sie die Welt zusammen. Erst viel später akzeptierte sie, was alle zu wissen glauben: dass er sie nie geliebt und nur benutzt hat. Diese Erkenntnis hat sie vor allem Ed zu verdanken, ihrem früheren Psychotherapeuten und jetzigen Ehemann.
Sieben Jahre später steht Heiko vor ihr. Beteuert seine Liebe. Und Patrizia kann nicht anders, als mit ihm zu gehen. Zurück bleibt eine Nachricht von ihr: <Es tut mir leid, Ed.>
Während Ed alle Hebel in Bewegung setzt, um sie zu finden, eerkennt Patrizia nach und nach die entsetzliche Wahrheit...

Wie der Buchrücken bereits beschreibt, geht es in dem Thriller um eine junge Frau, die sich in sehr jungen Jahren in einen Mann verliebt, der bald darauf ins Gefängnis geht. Zu diesem Zeitpunkt ist sie ihm bereits hörig. 
"Als Hörigkeit bezeichnet man die zeitweilige oder andauernde Unterwerfung des eigenen Willens unter den Willen einer zweiten Person. Die Unterwerfung kann erzwungen oder mehr oder weniger freiwillig erfolgen. Die Basis dieser Art von Abhängigkeit kann sexueller oder auch nur psychischer Natur sein. In der Regel wird die Hörigkeit von Außenstehenden als missbräuchliche Nutzung des Abhängigkeitsverhältnisses wahrgenommen [...]" (http://de.wikipedia.org/wiki/Hörigkeit_(Psychologie), 08.11.2014, 19:48h)
Es folgt ein langer Kampf zurück ins Leben, in dem ihr Psychologe eine entscheidende Rolle spielt. Als ihr damaliger Freund jedoch aus der Haft entlassen wird, steht er wieder vor ihrer Tür und scheint für den Leser erstmal die gleiche Macht über die junge Frau zu haben wie vor seiner Verurteilung. Erst im Laufe der Geschehenisse wird klar, was wirklich im Kopf der Frau vorgeht.
Das Buch ist strikt in drei Teile geteilt. Im ersten Teil wird die Geschichte der jungen Frau erzählt und wie es für sie war, als sie diesen Mann kennenlernte und es vor ihrem Eltern verheimlichte. Der zweite Teil handelt von ihrem Kampf zurück ins Leben und schildert viele Aspekte auch aus Sicht ihres jetzt Ehemannes und damaligen Psychologen. Und der dritte Teil beschäftigt sich mit der Rückkehr des Psychopaten / ihres Freundes und den folgenden Geschehennissen.

Fazit:
Ich habe dieses Buch aufgrund des Titels gekauft. Vor einiger Zeit hatte ich Kontakt zu einer Bekannten, die meiner Meinung nach auch so wenig Selbstbewusstsein in Bezug auf Männer mitbrachte, dass sie sich diesen unterwarf sobald sie auch nur ein kleines bisschen Interesse, welcher Art auch immer zeigten. Es war mir sehr schnell klar, dass diese Männern bei meiner Bekannten nur mit dem Finger schnippen mussten und sie tat was sie wollten. Zwar wurde in Gesprächen mit ihr deutlich, dass sie durchaus noch eine Idee davon hatte, was guter und schlechter Umgang war und wie es eigentlich sein sollte, jedoch schien sie dieses Denken komplett auszuschalten sobald sich gewisse Männer meldeten. In dieser Zeit bin ich über dieses Buch gestopert und hatte immer vor es zu lesen. Es hat ein bisschen gedauert, doch nun habe ich es geschafft.
Im ersten Teil wird das Thema "Hörigkeit", was im Grunde ein Thema ist, über das wenig gesprochen wird, quasi eine Art Tabuthema, sehr deutlich herausgestellt. Man erlebt wie leicht das junge, unerfahrene Mädchen in eine Situation hineinrutscht, die für sie wundervoll wirkt, aber für den Leser bereits die ersten Spuren eines Kopfschüttelns oder mehr hervor bringt. Es wird sehr deutlich wie einfach es für jemanden, der es darauf abzielt, eine andere Person abhängig von sich zu machen und eine Situation vorzugauckeln, die so gar nicht exisitiert. 
Der zweite Teil zeigt dann die verschiedenen Therapiesitzungen und wie schwer es ist, von den eigenen Gedanken loszukommen. Er stellt gut dar, wie auch Menschen, die es gut meinen, vieles falsch machen und damit das Opfer nur noch mehr in seiner Überzeugung stärken können. Zwar finde ich die Geschichte, dass der Psychologe dann seine Patientin heiratet sehr aus der Luft gegriffen -klar nicht unmöglich, aber schon sehr herbeigezogen-, aber trotzdem wird die Lage an sich gut dargestellt.
Der dritte Teil ist dann die Rückkehr und zeigt, dass Rückfälle passieren können, aber nicht müssen. Näher möchte ich hier nicht ins Detail gehen, um nichts zu verraten.
Alles in allem, finde ich dass das Buch dieses Thema wirklich sehr interessant und deutlich beleuchtet und in eine fiktive Geschichte einpackt ohne die Fakten solch einer Situation zu beschönigen. Thematisch hat es mir wirklich gut gefallen und auch, obwohl ich sagen muss, dass es mir beim Lesen nicht so gut gefallen hat, ein Ende zeigt, das Hoffnung gibt. 

Leseempfehlung?
Wer sich für dieses Thema interessiert, dem kann ich dieses Buch wirklich empfehlen! Natürlich ist es kein Sachbuch, aber es gibt einen guten Eindruck. Personen, die selbst in solch einer Lage sind, sollten das Buch jedoch besser nicht lesen, da ich mir nicht sicher bin, ob es ihren Gedankengang nicht eher bestärkt und sie den Ausgang als "ist ja nur eine Geschichte" auslegen ohne die Ernsthaftigkeit und die Möglichkeiten zu erkennen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen