Montag, 14. November 2016

Buchrezension: Ethan Cross "Ich bin der Zorn"

Heute gibt es eine Rezension zum kürzlich erschienen vierten Band der Reihe um die Shephard Organisation, den ich Dank der Lesejury vorab lesen durfte. Herzlichen Dank!
 
Ethan Cross: "Ich bin der Zorn"

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/ich-bin-der-zorn/id_5582916
 (© Bastei Lübbe - Lübbe Taschenbuch, Durch Klicken auf das Cover, gelangt ihr zum Verlag)

Bibliographische Angaben
Autor: Ethan Cross, Übersetzer: Dietmar Schmidt
Titel: Ich bin der Zorn Originaltitel: 
Reihe: Shephard #4
Erschienen am: 11.11.2016 bei Bastei Lübe
Format: Taschenbuch
Seiten: 496
Preis: 10,90€   

Zur Autorin:
Das vorliegende Buch ist das dritte Werk eines amerikanischen Autors, der unter dem Pseudonym "Ethan Cross" schreibt. Vor seiner Zeit als Autor war er als Musiker tätig. (Quelle: Buchinnenseite)

Zum Cover:
Das Cover ist dieses Mal in braun gehalten und gleicht in allen anderen Aspekten den bisherigen Covern der Reihe - der Autor sowie der Titel sind groß aufgedruckt, verschmelzen jedoch mit dem Rest. Wer mich kennt, weißt, dass ich so etwas sehr wertschätze. Es sieht im Regal einfach toll aus. Ich hatte beim letzten Band als blau als vierte Farbe getippt, braun ist es geworden. Nicht meine Lieblingsfarbe, aber es ist ein Braunton mit dem ich durchaus leben kann. Wird dann Band 5 blau? Oder grün?

Zum Buch:

Dieser Band spielt in und um ein hoch modernes Gefängnis mit einer besonderen Art des Sicherheitssystems. Alle Gefangenen tragen elektronische Fesseln, die sämtliche körperliche Reaktionen kontrollieren und die Gefangenen mit einem Stromschlag außer Gefecht setzen, sollten sie etwas gegen die Regeln planen oder versuchen durchzuführen. Das gesamte Gefängnis baut auf einem Computerprogramm auf. Wie man sich denken kann, lauern in der Technik die Tücken und bald wird die Shepherd Organisation hinzugezogen, um eine Art Amoklauf innerhalb der Gefängnismauern aufzuklären. Auch Ackermann junior wird wieder hinzugezogen und fungiert dieses Mal als Kontaktmann innerhalb der Mauern. 

Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf, bringt alle ehemaligen Charaktere wieder auf den Plan, knüpft an die Vergangenheit an und fügt dieses Mal auch relativ viele neue Charaktere hinzu. Man erfährt etwas zur Vergangenheit des Direktors sowie zu Maggies, so dass diese Charaktere immer mehr Facetten bekommen. Maggie hat auf mich jedoch keinen positiven Eindruck gemacht. In einem weg verhält sie sich sehr kindisch, lässt sich nichts sagen, hört nicht auf vernünftige Ratschläge und bringt sich und andere immer wieder in Gefahr. Bis zu dem Punkt, dass es mich tatsächlich genervt hat. Marcus hingegen wirkt mit seinen Zweifeln und auch Ängsten in Bezug auf seine Vaterrolle immer menschlicher und sympathischer. Ackermann junior spielt in diesem Band auch wieder einen großen Part und bekommt sogar relativ wichtige Aufgaben zugeteilt. Er erweist sich wieder als sehr hilfreich, clever, risikofreudig, aber nicht dumm und durchaus als eine große Hilfe für die Shepherd Organisation. Ich bin sehr gespannt, wie sich seine Rolle in dieser Serie entwickeln wird. Gegen Ende habe ich einen Verdacht bzw. Idee entwicklt, die ich euch aber nicht verraten möchte, um die Spannung dieses Bandes nicht wegzunehmen. 

Die neuen Charaktere sind hauptsächlich auf die eine oder andere Art kriminell oder stellen sich als nicht ganz so sauber heraus. Die meisten sind jedoch facettenreich dargestellt und in ihrer Rolle sehr überzeugend bzw. nicht nur für die Shepherd schwer zu durchschauen. Lediglich ein Charakter ganz zum Schluss hat mich etwas verwirrt. Ich verstehe durchaus seine Rolle in dem Ganzen, bin mir aber nicht sicher, ob ich es für nötig halte, ihn in diesem Maße einfließen zu lassen. 

Die Geschichte an sich hat viele Windungen und mehrere Hochs und Tiefs, immer mal wieder glaubt man dem Ende so nah zu sein und ist es dann doch nicht. Keine diese Wendungen machte auf mich einen absurden Eindruck oder ließ mich denken, dass der Autor das Buch unnötig in die Länge zieht. Es hat sich sehr gut und schnell gelesen. Das Ende war nicht ganz nach meinem Geschmack und hat mich doch sehr verwirrt, da hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht. Dies hängt jedoch mit dem Charakter zusammen, den ich auch nicht ganz einleuchtend finde. 
Fazit:
Wiederum eine gelungene Geschichte über die Shepherd Organisation und den Serienkiller Francis Ackerman junior. Dieses Mal mit noch mehr Wendungen und diversen Schauplätzen, einem Hauptort und vielen Nebenschauplätzen. Die Reihe wird immer komplexer und bleibt dennoch leicht zu lesen. Der Autor spart sich zudem überflüssige Grausamkeit wo sie die Geschichte nicht weiterbringen würde, was ich ihm hoch anrechne. Trotzdem ist das Buch nichts für schwache Nerven.

Leseempfehlung:
Bei "Ich bin der Zorn" handelt es sich um den vierten Band einer Reihe und das Buch sollte aufgrund der vielen kleinen Andeutungen und doch verzwickten Charaktere tatsächlich als viertes seiner Reihe gelesen werden, damit dem Leser alle Aspekte verständlich werden. Wer die ersten drei Bände gelesen hat, wird mit den einzelnen Personen gut vertraut sein, so dass dieses Buch eigentlich eine verpflichtende Fortsetzung sein sollte, um mehr über die Organisation und die Menschen zu erfahren.

Rating:




4 von 5 Büchern



Meinen Wunschzettel zum Thema Bücher, findet ihr HIER

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich hab vor ner Weile schon mal überlegt, ob ich diese Reihe anfangen soll. Im Moment schrecke ich aber vor Mehrteilern, die immer länger werden, ohne ein Ende zu finden, eher zurück. Sprich: Bei allem was mehr als drei Bücher umfasst, werde ich vorsichtig ... Wie schaut's da aus? Weißt du, wie viele Bücher geplant sind? Ich komme zwar im Moment wegen meiner Arbeit zum "Digital Humidity Sensor" nur wenig zum Lesen (außer Fachliteratur halt, und das zählt net), aber ich halte gerne Ausschau :D.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna,
      sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Irgendwie ist mir dein netter Kommentar total durchgerutscht. :-/
      Ich weiß nicht, wie viele Bücher es in der Reihe noch geben wird, aber so wie dieser Band zu Ende gegangen ist, wird es bestimmt noch mindestens einen weiteren geben. Auch gibt es so viele verschiedene Stränge, die man aufgreifen und weiterführen könnte, dass ich durchaus die Chance sehe, dass da noch viele Bücher kommen könnten.
      Ich verstehe total, dass dich sowas im Moment abschreckt. Mir geht es ähnlich mit Autoren, die ich noch nicht gelesen habe. Zwar interessiert mich da immer mal wieder einer, aber dann gibt es noch so viele Bücher anderer Autoren, die ich schon kenne und unbedingt noch lesen will, dass ich dann doch lieber keinen neuen anfange.

      Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
      Sandra

      Löschen