Sonntag, 23. Oktober 2016

Buchrezension: J.K. Rowling "Harry Potter and the cursed child"

Der neue Harry Potter! Ich habe ihn direkt gelesen, als er erschienen ist, konnte es gar nicht abwarten. Leider musste die Rezension dann aber doch warten. Sie bezieht sich zudem auf das englische Buch!
 
J. K. Rowling: "Harry Potter and the cursed child"

https://www.littlebrown.co.uk/books/detail.page?isbn=9780751565355
 (© Little Brown, Durch Klicken auf das Cover, gelangt ihr zum Verlag)

Bibliographische Angaben
Autoren: J. K. Rowling, John Tiffany, Jack Thorne Übersetzer: -
Titel: Harry Potter and the cursed child Originaltitel: -
Reihe: Harry Potter #8
Erschienen am: 31.07..2016
Format: Gebunden
Seiten: 343 
Preis: 19,99€   

Zu den Autoren:
J. K. Rowling wird vielen von euch  natürlich von den sieben bisherigen Harry Potter Bänden bekannt sein. Ihre Bücher wurden mittlerweile in 79 Sprachen übersetzt und über 450 Millionen Mal verkauft. Sie bekam dafür natürlich auch diverse Auszeichnungen wie zum Beispiel den brittischen Ritterorden
John Tiffany ist ein Theaterregisseur, der für seine Arbeiten auch bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.
Und auch Jack Throne ist ein ausgezeichneter Drehbuchautor für Film, Fernsehen, Radio und Theater. (Quelle: Amazon)

Zum Cover:
Das Cover ist in gold, braun und schwarz-Tönen gehalten mit einem leichten Metallic-Effekt, was es sehr edel erscheinen lässt. Dargestellt ist eine Art Kobel mit Flügeln und einer Person in der Mitte. Alles in allem wirkt das Cover wirklich toll und wird einem Theaterstück wirklich gerecht. Es gefällt mir ausgesprochen gut.

Zum Buch:
Als erstes muss gesagt werden, dass dieses Buch das Skript zum Theaterstück und daher nicht wie die anderen Harry Potter Bücher als Roman geschrieben ist. Es besteht ausschließlich aus Dialogen mit kurzen Regieanweisungen. Wenn man so eine Lektüre nicht gewöhnt ist, z. B. von Shakespeare Lektüren, muss man erst einmal rein kommen. Mich hat es ein paar Seiten gekostet, bis ich flüssig lesen konnte. Danach hat es mich aber nicht gestört. Zudem ist das Buch, wie auch das Theaterstück, in zwei Akte geteilt. 
 
Die Geschichte spielt neunzehn Jahre später, Harry, Ron und Hermine sind mittlerweile Erwachsen, arbeiten in ganz unterschiedlichen Berufen, sind verheiratet und haben Kinder, die sich natürlich auch gegenseitig kennen und mehr oder weniger mögen. Auch andere Charaktere, die wir aus früheren Büchern kennen, treten wieder auf und sind natürlich auch älter, wenn auch vielleicht nicht weiser geworden.
 
In der Geschichte selbst steht jedoch weniger Harry als einer seiner Söhne im Mittelpunkt. Der Junge ist natürlich eher das schwarze Schaf der Familie, kommt mit seinem berühmten Vater nicht sonderlich gut klar und kommt natürlich in Hogwarts auch in ein anderes Haus. Der Junge ist aber genauso neugierig wie Harry damals, auch wenn anfangs noch mit anderen Absichten, Ideen und Überzeugungen. 
 
Im Laufe der Geschichte wird immer wieder in die Vergangenheit gereist und es werden Geschehennisse von früher hervorgehoben, die man unbedingt kennen sollte! Die Idee in die Vergangenheit zu reisen, dort etwas zu verändern, um die Gegenwart anders oder besser zu machen, ist wirklich interessant umgesetzt. Vor allem macht es sehr deutlich wie sehr die einzelnen Details einer Welt oder eines einzelnen Lebens miteinander verbunden sind und allein die Veränderung einer Kleinigkeit für die Gegenwart enorme Folgen haben kann. Persönlich hat es mir sehr gut gefallen, wie extrem dies in diesem Buch dargestellt wird, da man sich ja öfter mal im eigenen Leben denkt "Was wäre gewesen, wenn ich damals nicht dieses sondern jenes gesagt/getan hätte..." Dieses fiktionale Buch zeigt, wie anders dann ein Leben sein könnte.


Fazit:
Dieses Buch war nach so vielen Jahren eine wirkliche Überraschung! Es hängt natürlich sehr mit den ersten sieben Harry Potter Bänden zusammen und sollte daher nicht unbedingt als einzelnes Werk gelesen werden, wobei es ja immer wieder Menschen gibt, die so etwas nicht stört. Es ist ein ganz anderer Schreibstil als die ersten Bücher, allein schon daher, dass es ein Skript ist, aber auch die vielen Details, die man aus den Harry Potter Büchern gewöhnt ist - und die mir persönlich schon in den Filmen gefehlt haben - sind hier kaum vorhanden. Dies ist verständlich, da es nun einmal das Skript ist mit dem auf der Bühne gespielt wird, aber mir selbst war es doch irgendwie zu undetailliert, zu kurz und ich hätte mir eine ausgeschmücktere Geschichte gewünscht. Ich habe es ja nicht so mit Kurzgeschichten und obwohl dieses Buch mehr als 300 Seiten hat, steht doch relativ wenig auf einer Seite und mir kam es doch sehr kurz vor. Nicht schlecht, aber es hätte gerne detaillierter sein dürfen

Leseempfehlung:
Harry Potter Fans sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen und ich glaube auch nicht, dass viele es tun werden. Alle anderen Leser sollten einfach ihrem Herzen folgen und es entweder lesen oder es lassen.

Rating:




4 von 5 Büchern



Meinen Wunschzettel zum Thema Bücher, findet ihr HIER

Kommentare:

  1. Ich hadere noch mit mir, ob ich es mir zulegen soll... ich muss ja zugeben, dass ich bei Harry Potter irgendwo nach dem fünften Buch gedanklich ausgestiegen bin. *schäm*
    Ich habe das sechste noch gelesen, aber auf Englisch und das konnte ich damals einfach noch nicht gut genug. XD Das siebte habe ich dann nur noch als Film(e) gesehen aber auch eher nebenbei im Fernsehen. Aber eigentlich fasziniert mich die Geschichte total und die ersten Bücher habe ich geradezu verschlungen! Mal sehen, ob ich mich doch noch dazu hinreißen lasse, es mir zu kaufen.

    Liebe Grüße und danke für die schöne Buchvorstellung!
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es mit dem 5. Buch so. Das habe ich auch auf Englisch gelesen und konnte es noch nicht so gut, die Bücher danach gingen aber schon um einiges besser.
      Du könntest sie natürlich auch wieder auf Deutsch lesen. :)

      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Löschen