Freitag, 27. Februar 2015

Buchrezension: Megan Hart "Broken"

ENDLICH!!! Endlich schaffe ich es, das erste Buch aus 2015 zu bloggen! Ich habe es schon vor einer halben Ewigkeiten gelesen, Anfang Januar, aber es bisher nicht geschafft über das Buch - oder ein anderes - zu bloggen. Dann mal los, ich bin schon ein paar Bücher hinterher.

"Broken" - Megan Hart



Zum Autor:


Megan Hart ist eine amerikanische Autorin, die in der Vergangenheit Geschichten in verschiedenen Genres geschrieben hat, mittlerweile aber hauptsächlich Erotika und Romane schreibt. Auf ihrer Homepage www.meganhart.com bekommt man einen Überblick über all ihre Bücher und EBook - Kurzgeschichten und findet dort auch folgenden Satz, der sie mir sehr sympathisch macht:

I write books. Some of them use a lot of bad words, but most of the other words are okay.

Ganz ehrlich, der Satz bringt mich zum Lächeln und ich find sie einfach toll. 




Zum Cover:
Das Cover zeigt die Schenkel einer Frau, eine ihrer Händ und ein Stückchen Rock bzw. Kleid, zudem sieht man eine Männerhand auf ihrem Schenkel liegen. Es gefällt mir gar nicht. Dieses Buch stand lange in meinem Regal, bevor ich es nun als letztes des vor einiger Zeit gekauften Stapels ihrer Bücher, gelesen habe. Und das alles nur auf Grund des Covers. Ich finde es abstoßend. Mich erinnert es nicht an ein erotische Geschichte, sondern eher an Macht, Zwang, Unwohlsein, Angst... Im Grunde assoziiere ich das Cover mit allen schlechten Seiten der Sexualität zwischen Mann und Frau. Vielleicht ein wenig viel hineininterpretiert, aber das Cover hat mir wirklich kein gutes Gefühl gegeben. 
Mittlerweile haben aber die frühen Bücher von Megan Hart auf Englisch ein neues Cover bekommen, welches viel ansprechender ist! Auch das Cover der deutschen Version gefällt mir richtig gut. Schade, dass meine Edition mit dem obigen Cover vesehen ist.

Zum Buch:
Als erstes muss ich sagen, dass ich das Buch in seinem Original, auf Englisch, gelesen habe. Mir macht dieses Genre auf Englisch einfach mehr Spaß und es klingt alles doch irgendwie erotischer und nicht ganz so platt. Das Buch gibt es jedoch auch auf Deutsch, dazu findet ihr was bei "Leseempfehlung".

In diesem Buch gibt es zwei bis drei Hauptcharaktere, die in den Kapitel abwechselnd erzählen. Zum einen die Sadie, eine junge Frau, die mit ihrer großen Liebe Adam verheiratet ist und bis zu einem tragischen Unfall ein glückliches Leben geführt hat. Nun ist ihr Mann jedoch gelähmt und die meiste gemeinsame Zeit verbringen sie, wenn sie sich um ihn kümmert. Auf der anderen Seite ist dort Joe, ein Kollege von Sadie, den sie einmal im Monat trifft und der ihr jedes Mal von seinen neusten Eroberungen erzählt. Offensichtlich ist, dass das Sexleben von Sadie und Joe nicht unterschiedlicher sein könnte. Die Kapitel über Joe sind immer aus dem Blickwinkel seiner neusten Eroberung geschrieben, was zu Beginn etwas verwirrend war. Erst gegen Ende jedes solchen Kapitels kommt man wieder auf die Bank zu Sadie und Joe und erfährt im Gespräch zwischen ihnen, was Joe über diese Eroberung denkt. 
Die einzelnen Kapitel sind wirklich gut geschrieben, sobald man einmal verstanden hat, wie die Kapitel über Joe aufgebaut sind. Beim Wechsel zwischen den Charakteren werden keine Szenen doppelt erzählt, was mir bei solch einer Schreibweise sehr wichtig ist! Auch bekommt man einen sehr deutlichen Einblick in das Leben von  Sadie und wie sehr es sich von den Geschichten des Joe unterscheidet.Trotzdem weiß man bis zum Ende nicht, wie die Geschichte ausgehen wird. Auf Grund der unterschiedlichen Leben von Sadie und Joe ist auch der Erotikfaktor in den Kapitel sehr unterschiedlich. Existiert er in denen von Sadie kaum bis gar nicht und geht es da eher um die Höhen und Tiefen ihrer Ehe, so geht es bei Joe stets aufs ganze und man wird sozusagen entschädigt. 

Der Buchrücken verspricht Folgendes:

This month my name is Mary

My name is different every month - Brandy, Honey, Amy... sometimes Joe doesn't even bother to ask - but he never fails to arouse me with his body, his mouth, his touch, no matter what I'm called or where he picks me up. The sex is always amazing, always leaves me itching for more in those long weeks until I see him again.

My real name is Sadie, and once a moonth over lunch Joe tells me about his latest conquest. But what Joe doesn't know is that, in my mind, I'm the star of every X-rated one-night stand he has revealed to me, or that I'm practically obsessed with our imaginary sex life. I know it's wrong. I know my husband wouldn't understand. But I can't stop. Not yet. 

Fazit:
Das Buch ist, wie die meisten Bücher von Megan Hart, eine Mischung zwischen Erotik und Roman, jedoch sind die Sexszenen in diesem Buch wirklich gut beschrieben und werden dem Genre gerecht. Auch die harmlosen Kapitel dazwischen sind gespickt mit kleinen Leckereien und machen das Buch interessant. Vor allem, dass man nun wirklich nicht weiß, wie es ausgeht und wohin das ganze führt, lockte mich immer wieder zum Weiterlesen. In meinen Augen, ist es eines der besseren Bücher der Autorin und hat mir Spaß gemacht.

Leseempfehlung:
Ich gebe diesem Buch definitiv eine Leseempfehlung für all diejenigen unter euch, die gerne mal etwas Erotik lesen, aber auch auf etwas Liebesgeschichte zwischendurch nicht verzichten wollen. Wobei diese hier nicht zu den "alles ist so toll und schön" - Romanzen gehört. 
Zu haben ist das Buch in Englisch sowie Deutsch bei Amazon
Englisch: "Broken": Amazon
Deutsch: "Beichte eines Verführers": Amazon   
(Vermerk: Ich bekomme weder von der Autorin, noch vom Verlag, von Amazon oder sonst einer Partei etwas dafür, dass ich euch hier die Links gebe. Es geht mir nur darum, dass ihr schnell zum Buch kommt.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen