Mittwoch, 3. September 2014

1 Jahr postcrossing

Schreibt ihr auch so gerne Postkarten wie ich?! Für mich spielt es dabei keine Rolle, ob es eine Karte aus dem Urlaub ist, eine zum Geburtstag oder eine zu Weihnachten, ich LIEBE es Postkarten zu schreiben! Natürlich freut es mich auch genauso von anderen Menschen, Familie, Freunden oder Fremden, Postkarten zu bekommen! Jetzt wundert ich euch vielleicht: "Von Fremden?!" - ja! :D 


Es gibt ein Projekt, das ich euch heute vorstellen möchte: Es nennt sich postcrossing. Zum ersten Mal habe ich vor einigen Jahren davon gehört, als eine gute Freundin von mir davon erzählte Postkarten aus aller Welt zu bekommen und dorthin zu verschicken. Es hat mich total neugierig gemacht, aber trotz allem hat es - aus unterschiedlichen Gründen, noch eine ganze Weile gedauert bis ich selbst Mitglied des Projekts geworden bin. Und nun bin ich schon ein Jahr dabei und es macht mir immer noch super viel Spaß! Bei dem Projekt geht es darum Postkarten an verschiedene Menschen in der ganzen Welt zu verschicken und von widerum anderen auf der ganzen Welt Postkarten zu erhalten, des reinen Spaßes halber!

Ablauf:
  1. Um mitmachen zu können, muss man sich auf der Website www.postcrossing.com registrieren
  2. Als nächstes füllt man sein Profil aus, das für alle sichtbar ist. (Die Adresse und der volle Name sind nicht sichtbar!) Manche Menschen schreiben mehr, andere weniger. Mir macht es umso mehr Spaß eine passende Karte für diesen Fremden herauszusuchen, je detailierter das Profil ist, da es mir mehr Ideen gibt! 
  3. Dann lässt man den Zufallsgenerator Adressen auswählen. Zu Beginn darf man dann fünf Postkarten gleichzeitig verschicken. Im Profil kann man einstellen, ob man auch innerhalb seines eigenen Landes verschicken möchte und ob man damit einverstanden ist, an dasselbe Land mehrere Karten gleichzeitig im Umlauf zu haben. Wobei dies immer schwieriger wird, desto mehr Karten man gleichzeitig verschicken darf. 
  4. Nun geht es ans Auswählen und Schreiben der Karte. Manchen fällt es schwer einem Fremden zu schreiben, daher geben einige Leute ein paar Tipps, z.B. "Gib mir einen Tipp für ein Buch" oder "Dein Lieblingszitat", etc. Und sonst schreibt man halt, was einem gerade in den Kopf kommt. Manchmal sehe ich das Profilfoto oder lese das Profil und weiß direkt, was ich schreiben werde, bei anderen Personen fällt es mir schwerer, dann schreibe ich über das Wetter oder über das, was auf der Karte zu sehen ist oder was ich an dem Tag so gemacht habe. 
  5. Wichtig ist nur, dass man die Identifikationsnummer, die man mit jeder Adresse bekommt, auch auf die Karte schreibt. Nur mit dieser Nummer kann der Empfänger die Karte registrieren.  
  6. Sobald die erste Karte registiert, also angekommen ist, wird die eigene Adresse freigeschaltet und man wird selbst Karten erhalten. Am Anfang benötigt man ein wenig Geduld, da es doch ein paar Wochen dauern kann; auch zwischendurch gibt es, warum auch immer, Leerläufe, aber an anderen Tagen finde ich dann wieder drei, vier oder fünf Karten im Briefkasten!
Mir macht dieses Projekt wahnsinnig viel Spaß! Als erstes muss man sich Zeit nehmen, die Karten in den Läden zu finden, ich habe mittlerweile zwei, drei Lieblingsläden, dann muss man sich entscheiden, welche einem am besten gefallen und welche von den Fremden am meisten gewünscht werden, aber auch spezielle Karten wählen, da ja nicht alle die gleichen Interessen haben. Wenn ich Zeit habe und sich jemand etwas ganz besonderes wünscht, dann gehe ich sogar extra los, um solch eine Karte zu finden.
Auch das Schreiben ist immer etwas besonderes. Natürlich hängt es davon ab, wem man schreibt, Familie, Freunden oder eben fürs Projekt. Aber ich setze mich dann immer in Ruhe hin, höre Musik oder lausche der Stille und lasse mich überraschen was mir so durch den Kopf geht. Manche Karten schreiben sich ganz schnell und ganz detailiert, bei anderen weiß ich kaum was ich schreiben soll. Aber auch das gehört dazu!

Und dann natürlich das Warten: Kommt die Karte an? Wann wird sie registriert? Schreibt die Person noch etwas oder registiert sie die Karte nur? Manche schreiben nur "Danke", andere schreiben einen ganzen Roman als Antwort und widerum andere, antworten gar nicht. Manchmal fordere ich die Leute heraus und setze eine Frage ans Ende, die zu meinem Text passt. :) So wie hier. ;-)

Und nun genug der langen Rede, ich lasse Karten für mich sprechen! Einige von mittlerweile über 160 Karten in einem Jahr:

Eine meiner Lieblinge: eine Karte aus Brasilien. Die Farben sind einfach wunderschön!




Eine aus Weißrussland, die mir auch auf Anhieb sehr gut gefallen hat:


Bei dieser hier aus Deutschland geht es um den Spruch, einer meiner Liebsten schon vor der Karte. Vorher kannte ich ihn aber hauptsächlich auf Englisch: "Come to the dark side, we have cookies". Diese Karte hing eine sehr lange Zeit an meinem Kühlschrank.



Diese hier aus Russland ist einfach nur goldig:



Und da man auch ein paar Interessen und gern gesehene Themen angeben kann, fand diese Karte ihren Weg zu mir. Ich bin ein großer Fußballfan und wünsche mir daher Stadien.



Aber auch schwarz weiß Karten mit einer farbigen Stelle, ich weiß, die haben einen bestimmten Namen, aber ich kann ihn mir einfach nicht merken, gefallen mir sehr gut, sodass auch solche öfter mal in meinem Briefkasten ankommen:


























Wonach ich ab und an direkt frage, sind Karten von bestimmten Events z.B. den Olympischen Spielen 2014. Leider kam von der WM in Brasilien keine. Aber es liegt wohl daran, dass in Russland einfach viel mehr Leute dabei sind als in Brasilien, daher war die Chance größer. Manchmal kommen aber auch Karten von Großereignissen nach denen ich nicht gefragt habe, die mich aber trotzdem riesig freuen, wie die von der Gay Parade aus Brasilien.



Auch gefreut habe ich mich über diese selbst gestaltete Karte der Autorin Kerry Smith, die ich von einem Postcrossing Mitlied aus der Niederlande erhalten habe. Lauter bunter Obstaufkleber! Ich mag die Bücher von Kerry Smith sehr gerne, man kann sich da selbst ein bisschen austoben und kreativ werden, daher war diese Karte absolut mein Fall.



Überhaupt nicht meins war dagegen diese selbstgemachte Karte. So richtig habe ich zwar nichts gegen Selbstgemachtes, aber diese hier fand ich nur lächerlich. Von einem Grundschulkind, ok, aber von einer erwachsenen Frau?! Weder das Papier war hochwertig, noch die Zeichnung irgendwie schön... Furchtbar. Es kommen also nicht nur hübsche Karten mit der Post!



Aus Israel, was ich eh schon super beeindruckend fand, kam diese sehr hübsche Karte mit dem hebräischen Alphabet. :D
 

Und zum Geburtstag habe ich auch die ein oder andere Karte bekommen. Nicht so viele, da ich damals erst ein halbes Jahr dabei war, aber diese 3D-Karte, meine erste und einzige bisher, war doch eine schöne Überraschung!



Kaffee, Tee, Kuchen, Brot, Muffins und was es sonst noch Süßes gibt, stehen auch auf meiner "hätte ich gerne" - Liste:



Diese hier aus Deutschland versuche ich zu sammeln, sogenannte "Chronik" - Karten. Leider habe ich bisher nur drei. Liegt daran, dass ich nicht soooo viele Karten aus Deutschland bekomme, aber auch daran, dass es die Karten nicht aus jeder Stadt gibt. Oder daran, dass Leute mein Profil nicht lesen, aber das sei mal dahingestellt. ;-)



Gelegentlich ist die Rückseite schöner als die Vorderseite, wenn sie etwas besonderes birgt, mit Stickern oder Zeichnungen versehen ist oder schöne Briefmarken vorweist. 



Und - zum Glück bisher wirklich sehr selten - fragt man sich, was sich der Absender eigentlich gedacht hat... O.O Oh je!


So, das war mein kleiner Einblick in die bunte Welt der weitgereisten Postkarten!

Die Karte mit der weitesten Distanz ist übrigens die aller erste aus Brasilien. Sie hat 10.617km zurück gelegt! Und die kürzeste Distanz sind bisher zwei Karten aus Köln gereist, nur 26km!
Bei den Karten, die ich verschickt habe, ging die weiteste mit 16.568km nach Australien! Und den kürzesten Weg hatte eine nach Zülpich, 31km.

Vielleicht hat ja jemand von euch Lust bekommen, auch mitzumachen und demnächst geht meine Postkarte an euch oder eure an mich?!

Kommentare:

  1. Die meisten Karten, die ich bekommen habe, sind wirklich toll. Die Leute, die sie geschickt haben, haben sich da wirklich Mühe gegeben. Andere wiederum ... äääääääääääääääh, ja. Da war dann weder die Karte noch der Text darauf irgendwie prickelnd. Sind aber wirklich die Ausnahmen. Ich hatte auch mal ne Karte von nem kleinen Jungen aus Weißrussland, die Vorderseite war nicht ganz so meins, aber die Rückseite der KArte war so süß, der kleine Kerl hat da lauter Sticker drauf geklebt und Mama hat erklärt, was er meinte. Schnuffig.

    Ich muss echt dringend mal wieder Karten scannen und hochladen (sowohl tumblr als auch FB).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, es gibt Höhen und Tiefen. Hab vor einiger Zeit eine Karte aus der Ukraine bekommen, sie war ganz hübsch, aber auf der Rückseite war unter anderem ein Satz, der mir stark das Gefühl gegeben hat, dass dieser Typ ein Problem mit Deutschen oder der deutschen Außenpolitik hat. So was gehört da nicht hin, hatte sogar kurz überlegt ihn zu melden, aber am Ende hatte ich keine Lust auf den Stress und habe die Karte zur Seite gelegt. Wobei es mich echt geärgert hat.

      Ich lade alle 50 Karten die schönsten unter ihnen hoch. Ansonsten habe ich mir jetzt angewöhnt jeden Montag - passt gut in meinen Terminplan - Karten zu schreiben und zu scannen, wobei das mit dem Scannen nicht immer montags klappt. ;-)

      Lieben Gruß und vielen Dank für die Inspiration zu diesem Projekt! :D

      Löschen