Mittwoch, 27. August 2014

Rezept: Kräuter-Dip & Chili-Dattel-Dip

Heute mal wieder ein Rezept. :D 

Gemüsesticks gehen immer. Egal welcher Anlass. Dazu versuche ich immer mindestens zwei verschiedene, selbstgemacht Dips zu servieren. Diesesmal gab es den Kräuter-Dip, den meine Freunde schon kannten, und einen Chili-Dattel-Dip.

Mit einem Kräuter-Dip kann man wenig falsch machen, das ist so ein Standartdip, den im Grunde jeder mag.

Der Chili-Dattel-Dip ist eine Mischung zwischen süß und pikant und ist bei meinen Freunden prima angekommen!

Hier sind nun beide Rezepte für euch! Mich würde freuen, wenn ihr mir ein kleines Feedback gebt, ob ihr sie ausprobieren werdet bzw. wie sie euch geschmeckt haben.



Kräuter - Dip


Zutaten Krätuer-Dip:
120g Quark
60g Creme Fraiche
120g Naturjoghurt
2 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel, gehackt (wer mag, kann auch zwei nehmen)
1 EL Zitronensaft
3 großzügige EL 8-Kräuter-Mischung von Iglo
etwas gehackte Frühlingszwiebeln (optional)

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermischen und im Kühlschrank ziehen lassen. Mann kann den Dip auch schon einen Tag eher zubereiten.
Die Frühlingszwiebeln müssen nicht rein. Ich hatte noch welche von einem anderen Rezept übrig, beim  letzten Mal hatte ich den Dip, aber ohne sie gemacht. War beides lecker.


Chili - Datteln - Dip


Zutaten Chili-Datteln-Dip:
100 - 200g Datteln
0,5 Bund Frühlingszwiebeln
1 kleine, rote Chilischote
1 Becher Schmand
200g Frischkäse
etwas Salz

Zubereitung:
  1. Frühlingszwiebeln putzen und mit der Chili in einer Küchenmaschine zerkleinern
  2. 100g Datteln hinzugeben, am besten immer nur ein paar gleichzeitig, und diese auch zerkleinern
  3. Frischkäse und Schmand hinzugeben und alles vermischen
  4. Salz hinzufügen
  5. Abschmecken: Wem es, so wie mir, nun viel zu scharf ist, der gibt nach und nach mehr Datteln hinzu und lässt den Mixer gut durchlaufen, damit diese auch zerkleinert werden. Ich habe zum Schluss bestimmt gut die doppelte Menge Datteln verwendet, bevor ich den Chili vertragen habe.
  6. Den Dip im Kühlschrank ziehen lassen. Auch ihn kann man schon einen Tag eher zubereiten.
Meinen Freunden hat der süßliche Dip gut geschmeckt. Sie haben den Chili nicht so arg herausgeschmeckt wie ich, sodass sie bestimmt auch weniger Datteln vertragen hätten, dann hätte ich ihn aber nicht essen können. Probiert es also aus!

Was sagt ihr zu den Dips?
Kennt ihr noch andere gute Dips, die vielleicht etwas ungewöhnlich sind? --> Rezept?

1 Kommentar:

  1. Es ist teuer, ja, aber ich wäre auch nicht in der Lage alles selber zu mixen etc. daher habe ich mir das mal "gegönnt" und werde es nächstes Jahr wieder tun :)

    AntwortenLöschen